NEWS


1. Herrenmannschaft

Rückrundenstart am 25.02.2018 um 14 Uhr in der Clade

Am nächsten Sonntag beginnt die Rückrunde in der Landesklasse Nord. Die Cladekicker bekommen es vor heimischer Kulisse gleich mit dem Tabellenzweiten, der SG Taucha 99 zu tun. 

Nach einer tollen Vorbereitung und mit hochmotivierten Kader rund um Trainer Andreas Schmidt sollte durchaus ein Sieg für unsere Herren drin sein, da das Hinspiel in Taucha nur knapp mit 0:1 verloren wurde. 

Trotz vorausgesagt etwas kühleren Temperaturen mit Sonnenschein freuen wir uns auf eine hitzige Partie mit vielen Zuschauern und Toren für unsere Mannschaft.

 


WSV bei unserem Ausstatter WOSZ! Damit Ihr für die neue Saison gut ausgerüstet seid!


1. Herren: Überzeugende Vorstellung

Im letzten Testspiel vor Beginn der Rückrunde gewann unsere 1. Mannschaft gegen den SV Tresenwald (2. Tabellenplatz in der Kreisoberliga Muldental) verdient mit 8:0.

Neben vielen sehenswerten Offensivaktionen gelang es diesmal auch den eigenen Kasten „sauber“ zu halten. Die Gäste mühten sich zwar eifrig und hatten besonders in der ersten Hälfte auch ihre Möglichkeiten, scheiterten aber entweder an Naunhofs Torhüter Dennis Friedrich oder ihren eigenen Unzulänglichkeiten. Für die Cladekicker trafen doppelt Erol Gugna, Franz Boltze und Florian Burkert, je einmal waren Charaf Afan und Toni Pfeffing erfolgreich. Naunhofs Trainer Andreas Schmidt zeigte sich mit dem Auftritt seines Teams zufrieden und hofft, dass zum Punktspielstart auch Benny Große, Nico Kanitz und Martin Gräwel wieder zur Verfügung stehen. Naunhof setzte folgende Spieler ein: Friedrich; Beckert, Pham, Bernhardt, Gräwel, Gerndt, Alexandropolos, Prohaska, Minio, Gugna, Burkert, Pfeffing, Boltze und Afan.

Am 25.02.2018 ist in der Clade Rückrundenstart gegen den Tabellenzweiten der Landesklasse Nordsachsen, die SG Taucha 99. Wir freuen uns auf viele Zuschauer!

 


1. Herren: SSV Markranstädt im Torabschluss effektiver

Das am Samstag für die Naunhofer Clade gedachte Vorbereitungsspiel gegen den Tabellenfünften der Sachsenliga musste kurzfristig nach Markranstädt verlegt werden. Der Naunhofer Kunstrasen war für ein Fußballspiel einfach viel zu glatt und so die Verletzungsgefahr groß.

Der Klassenunterschied war über die gesamte Spielzeit nicht zu übersehen, zumal unsere Cladekicker auf etliche Stammkräfte verzichten mussten. Neben den beiden Torhütern Grävel und Friedrich fehlten u.a. Große, Kanitz, Gugna und Pfeffing. Der Ersatztorhüter Manuel Grävel machte seinen Job ganz gut, konnte aber nicht verhindern, dass er sechsmal hinter sich greifen musste. Genügend Möglichkeiten zu mehr als 2 Treffern hatte unsere Mannschaft über die gesamte Spielzeit. Doch Schwächen im Abschluss und ein starker Markranstädter Torhüter verhinderten ein besseres Resultat.

Naunhof spielte mit: M. Grävel, Bernhardt, Beckert, Chtioui, Gerndt, Pham, Minio, Prohaska, Afan, Burkert, Boltze. Torschützen: Boltze (69. 1:4) und Burkert (83. 2:5).

Das nächste Testspiel ist bereits heute Abend 19 Uhr in der Clade gegen Tresenwald.

 


Nachlese vom Hallenturnier der D2 Jugend vom 03.02.2018

Am 03.02.2018 fand die Hallenturnierserie vom ERGO Cup des SV Naunhof 1920 e.V. mit dem  D2-Juniorenturnier ihren Abschluss.

Unsere Nachwuchskicker begrüßten nicht nur Mannschaften aus der Nähe, wie zum Beispiel den TSV Großsteinberg, auch von weiter her reisten die Gegner wie der ESV Lok Döbeln und der Leipziger SC 1901 an.

In einem typischen Turnierauftaktspiel kam der SVN gegen die Kicker vom FC Bad Lausick trotz optischer und spielerischer Vorteile nicht über ein 0:0 hinaus. Damit gerieten die Gastgeber recht früh im Turnierverlauf unter Zugzwang, um die angestrebte Teilnahme an der Finalrunde nicht zu verpassen.
Der Gegner im zweiten Gruppenspiel hieß Lok Engelsdorf. Unser Trainer Stefan Cawelius ließ die Mannschaft rotieren und die Jungs gewannen souverän mit 2:0. Als Torschützen zeichneten sich Ruben und Tim aus. Mit diesem Sieg wahrte sich das Team die Chance zur Finalrunden-Qualifikation.
Im abschließenden Gruppenspiel trat Naunhof gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SV Mölkau 04 an. Die Mölkauer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen am Ende 2:0 gegen unsere Jungs.
Nun war das große Zittern angesagt. Denn die Frage war, reicht mit diesen Ergebnissen zur Teilnahme an der Finalrunde? Und es reichte gaaaaaaaaaaanz knapp aufgrund der um ein Tor besseren Tordifferenz. Puh, damit war das Minimalziel von Mannschaft und Trainer erreicht.

Erster Gegner in der finalen Pokalhatz war nun der ESV Lok Döbeln. Die Jungs von der Freiberger Mulde ließen den Gastgeber keine Chance und gewannen verdient mit 3:0.
Somit musste im abschließenden Turnierspiel gegen den bereits feststehenden Turniersieger Leipziger SC 1901 ein hoher Sieg her, um die Chance auf Platz 3 zu wahren.
Unsere Cladekicker gingen dieses Vorhaben beherzt an und nach wenigen Minuten stand es überraschenderweise 2:0 für Naunhof. Als Torschützen waren Erik und erneut Ruben zur Stelle. Die Halle tobte, aber die Leipziger drückten nun massiv in Richtung Naunhofer Tor. Unsere Abwehr ließ allerdings nur wenige Chancen des Gegners zu und unser Hüter Timo war an diesem Tag ein überragender Rückhalt für sein Team. Den Messestädtern gelang kurz vor Spielende nur noch der Anschlusstreffer zum 1:2. Leider reichte es aufgrund der Ergebniskonstellation für den SV Naunhof in der Abschlusstabelle unglücklicherweise nur zum 4. Platz im Turnier. Aber die Jungs sicherten den nicht unwichtigen Titel des „Turniersieger-Besiegers“. Darauf kann man auch stolz sein.

Als bester Hüter des Turniers wurde von allen anwesenden Trainern unser Timo gewählt. Der beste Feldspieler aus den eigenen Reihe wurde Luca für das Allstar-Team des Turniers.
Die Krone des Torschützenkönigs sicherte sich nach Shoot-Out mit vier Turniertreffern Robin vom TSV Großsteinberg.

Abschließend möchten sich die Mannschaft mit ihrem Trainer bei allen Helfern, dem Team Catering und Team Organisation sowie dem Wettkampfgericht samt Moderator herzlich für die Unterstützung und den reibungslosen Ablauf des Turniers bedanken!

 


Die Alten Herren haben das Hallenturnier von Hohnstädt gerockt!

Alle 6 Spiele gewonnen und Turniersieger!

Unsere Alten Herren haben gestern Abend beim Hallenturnier des Hohnstädter SV in Grimma nichts anbrennen lassen. Herzlichen Glückwunsch zum überzeugenden Turniersieg mit voller Punktzahl!


1. Herren: Testspiel gegen den SV Tapfer 06 am 30.01.2018

Am Dienstagabend probte wieder unsere 1. Herrenmannschaft in der Clade zur Vorbereitung auf die Rückrunde. Testgegner war diesmal der Leipziger Stadtligist SV Tapfer 06. In dem munteren Spielchen lagen die Naunhofer bis zur 40. Minute nach Toren von Afan, Prochaska und Boltze (2) schnell mit 4:0 vorn, ehe Schmidtchen von Tapfer 06 in der 43. Minute das 1:4 gelang. Nach dem Wechsel stellte Burkert in der 53. Minute mit dem 5. Treffer den alten Abstand wieder her. Danach ließen es die Cladekicker etwas ruhiger angehen, was sich aber rächen sollte. Die Leipziger (immerhin Tabellenzweiter der Stadtliga) trafen gleich dreimal hintereinander (65. Wagner, 70. Anders und 75. Kober). Die endgültige Entscheidung dann in der 88. Minute, Boltze traf mit seinem dritten Tor zum verdienten Endstand. 

Für Naunhof spielten: Große, Bernhardt, Beckert, Pham, Minio, Gerndt, Chtiou, Burkert, Prochaska, Afan, Boltze und Alexandropolos


Chancen nicht genutzt.

Bei den gestrigen Hallenkreismeisterschaften belegten unsere Damen den 5. Platz. 
Beim Eröffnungsspiel gegen den SG Olympia Frankenhain kamen die Mädels schwer ins Spiel rein, konnten sich aber wacker schlagen. Mit einem 0:0 trennten sich beide Mannschaften.
Als nächstes musste unsere Frauenmannschaft gegen den FSV Oschatz ran, durch zu viele Fehler verloren wir die Partie 2:0.
Gegen den FC Bad Lausick und TuS Pegau nutzen wir unsere Chancen nicht, statt das Tor traf man mehrmals die Latte bzw. den Pfosten. Das Glück lag einfach nicht auf unserer Seite. Beide Spiele gingen 0:0 aus. 
Das vorletzte Spiel wollten wir unbedingt gewinnen, denn mit den bisherigen 3 Punkten lagen wir momentan auf den letzten Platz. Doch die Sache ging leider nach hinten los. Mit einem 1:0 mussten sich unsere Damen gegen den SC Hartenfels Torgau geschlagen geben. 
Mit der Motivation im letzten Spiel gegen die Damen des Thierbacher SV alles zu geben, gelung es unseren Mädels endlich den Bann zu brechen. Durch die Tore von Antje Blümel ging unsere Mannschaft 2:0 in Führung. Die Thierbacher konterten zum 2:1. Doch davon ließen sich unsere Mädels nicht beeindrucken und erhöhten durch die Treffer von Madeleine Prinzing und Jessica Hänsel auf 4:1.

Am Ende kam es zu folgenden Platzierungen:

1. Platz : FSV Oschatz
2. Platz : FC Bad Lausick
3. Platz : SG Olympia Frankenhain
4. Platz : Thierbacher SV
5. Platz : SV Naunhof 1920
6. Platz : TuS Pegau
7. Platz : SC Hartenfels Torgau

Für den SV Naunhof 1920 spielten Lisa Kämpfer, Jessica Hänsel, Bianca Lämmel, Madeleine Prinzing, Lisa Birne, Antje Blümel, Peggy Hasler, Franziska Porst, Anna Holzhäuser und Tina Sembdner.


Unsere D1-Jugend wird Hallenmeister der Kreisliga A

Am 20.01.2018 fand die Hallenmeisterschaft der Kreisliga A in Pegau statt. Durch den momentan 2.Platz in der aktuellen Saison qualifizierten sich unsere Kicker für die Endrunde im Hallenfußball der D-Jugend. 

Leider wurde das Turnier mit Futsalregeln durchgeführt, was sich auf den ganzen Turnierverlauf auswirkte. Durch die Konzentration der Spieler, keine Fehler in dem ungewohnten Spielsystem zu machen und einige Unsicherheiten der drei Schiedsrichter mit dem Regelwerk wurde es ein sehr zerfahrenes Turnier. 

Erschwerend für unser Team kam hinzu, dass die Hälfte des Kaders erst in der vergangenen Nacht aus dem Skilager der Schule gekommen ist. 

Die Vorgabe der Trainer hieß also: “Wir verkaufen uns so gut wie möglich und wollen nicht Letzter werden“. 

In den Gruppenspielen sollte unser Team auf Burkartshain, Borna2 & Frankenhain/Flößberg treffen. Im ersten Match traf unsere Mannschaft auf Borna. Nach anfänglicher Nervosität kamen unsere Kicker besser ins Spiel und nach 9 min erzielte Fabian Heinrich das erste Tor im Turnier. Damit wurde auch der Endstand von 1:0 markiert. Leider überschattete das harte Einsteigen des Gegners den Sieg, da zwei Spieler unserer Mannschaft verletzt aus dem Match kamen. 

Im zweiten Spiel mussten unsere Jungs gegen Frankenhain ran. Trotz einiger Torchancen beiderseits blieb dieses Match torlos. Nun hieß es im letzten Gruppenspiel noch einmal Gas geben. In einem sehr emotional geführten Kick wurde Burkartshain mit 1:0 bezwungen. Damit erreichte unser Team den ersten Tabellenplatz und traf im Halbfinale auf den "Erzfeind" aus Bennewitz. Die Bennewitzer hatten unserer Truppe die letzte Niederlage 2017 im Freien beigebracht. 

Nach mehreren Chancen auf beiden Seiten erhöhte sich der Druck der Bennewitzer Kicker.  Nach mehreren 100%igen Tormöglichkeiten bekam unser Gegner einen Sechsmeter zugesprochen. Mit einer Glanzparade verhinderte Niklas Fischer die Führung und leitete mit seinem Abwurf das 1:0 durch P. Häuser ein. Mit wütenden Angriffen versuchten die Muldestädter noch die Niederlage zu verhindern, doch mit Kampf und Glück zog unser Team ins Finale ein. 

Im Finale erwartete uns der ungeschlagene Gastgeber Pegau. Natürlich war mit dem Anwesenden Publikum ein zusätzlicher Spieler auf dem Feld. Doch unsere Jungs hielten mit einer bärenstarken Leistung das Match offen. Alles stellte sich schon auf ein Sechsmeterschiessen ein, als sich in der letzten Minute unser Team eine Unsicherheit leistete,  und nach einem Foul mit Zeitstrafe einen Sechsmeter gegen sich bekam. Sollte dieser verwandelt werden, wäre das Match entschieden. Siegessicher ging der Pegauer Spieler zum Punkt. Doch auch unser Hüter war sich seiner Sache sicher: nach dem gehaltenen Strafstoß im Halbfinale behielt er auch diesmal die Nerven. Mit seiner Parade endete die offizielle Spielzeit. Somit wurde das Turnier über ein Sechsmeterschiessen entschieden. 

Mit P. Berthold, F. Heinrich & dem überragenden N. Fischer wurde das Naunhofer Team vertreten. Nach jeweils zwei verwandelten Schüssen beider Mannschaften kam es auf die letzten Schützen an. Nachdem F. Heinrich seine Chance ergriff und traf, hielt unser Tophüter wiederum einen Sechsmeter. 

Damit erlangte unsere D- Jugend für unseren Verein seit langer Zeit wieder einen Meistertitel im Kleinfeldbereich. Gekrönt wurde der Erfolg noch durch die fast einstimmige Wahl aller Trainer von N. Fischer zum besten Torhüter des Turniers. 

Für nsere Mannschaft spielten : N. Fischer & M. Haferburg im Tor, F. Werchau, O. Peukert, J. Angermann, P. Ficek, P. Berthold, A. Große, F. Heinrich & P. Häuser als Feldspieler. 



1. Herren: Vorankündigung von Testspielen in der Clade

13.01.2018 12.00 Uhr FC Romonta Amsdorf
19.01.2018 19.00 Uhr Kickers Markkleeberg
30.01.2018 19.00 Uhr SV Tapfer Leipzig
03.02.2018 13.30 Uhr SG Zschortau

10.02.2018 13.00 Uhr SSV Markranstädt
13.02.2018 19.00 Uhr SV Tresenwald

Wir freuen uns auf tolle Spiele und viele Zuschauer!


⚽️  Budenzauber im Januar bei unserem Jugendmannschaften!  ⚽️

Am nächsten Sonntag, den 14.01.2018 um 10 Uhr starten wir mit der G-Jugend unsere Hallenturniere im Nachwuchsbereich. Mit dabei sind die Mannschaften vom Falkenhainer SV, Olympia Leipzig, KSC Leipzig, Klinga Ammelshain, Einheit Lindenthal, FSV Brandis, SG Taucha 99 und natürlich der SV Naunhof mit seinen unermüdlichen Trainer Renè Bratschke. 

Es ist alles bestens vorbereitet und wir freuen uns auf spannende Duelle mit vielen Toren und voller Hütte. 

Da wir immer auf der Suche nach Mitspielern und Mitstreitern sind, laden wir alle interessierten Kinder und Eltern aus der Naunhofer Umgebung zum Schnuppern ein. Vielleicht können wir Euch ja für den Fußball in unserem fast 100-jährigen Verein begeistern. 

Also, auf geht's am Sonntag in die Turnhalle der Oberschule Naunhof in der Wurzener Str. 16



Einladung zur Weihnachtsfeier für alle Sportvereine in Naunhof

 Zum ersten Mal wollen wir in diesem Jahr etwas Neues in der Weihnachtszeit ausprobieren und laden hiermit alle Sportvereine aus der Stadt Naunhof zur Weihnachtsfeier in die Clade ein.

 

Wir freuen uns über jeden sportbegeisterten Gast und wollen damit in der Stadt Naunhof

eine neue Tradition entstehen lassen.


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 09.12.2017 in Döbeln 

 

Erneute Punkteteilung

 

Mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel trennten sich beim Start in die Rückrunde der Döbelner SC und der SV Naunhof. Für den Tabellensechsten mit 22 Punkten war es eine Reise in den Winter zum Tabellenneunten, der bisher 15 Punkte auf seinem Konto hat. Denn was sie im Gruner Sportpark antrafen, war eine 5 Zentimeter hohe Schneedecke auf dem Spielfeld. Die Verantwortlichen fanden das „okay“ und somit auch Schiri Matthias Brudek den Platz bespielbar. Dass man  aber in den neunzig Minuten nicht immer von Fußballspielen sprechen konnte, war wohl allen Beteiligten von vornherein klar. So brauchten beide Teams einige Minuten, um sich an den weißen und rutschigen Untergrund zu gewöhnen. 

 

Die erste erwähnenswerte Aktion des Spiels hatten zunächst die Gäste. Einen Freistoß von der rechten Eckfahne köpfte der wieder genesene Torjäger Franz Boltze in der 10. Minute knapp übers Tor. Beide Mannschaften mussten mit zunehmender Spielzeit feststellen, dass mit Kombinationsfußball an diesem Tage kein Blumentopf zu gewinnen ist. So wurde es ein Match mit langen Bällen und der Bruder Zufall spielte eine immer wichtigere Rolle. Kein Zufall war Naunhofs Angriff in der 26. Minute. Der auffällig spielende und kämpfende Erol Gugna setzte sich auf der linken Seite durch, aber seine scharfe Eingabe verpassten im Zentrum erst Toni Pfeffing und dann auch noch Florian Burkert. 5 Minuten später hätte Charaf Afan eigentlich die Naunhofer Führung erzielen müssen, sein Schuss aus acht Metern lenkte aber der Keeper von Döbeln reaktionsschnell um den Pfosten. Dem Gastgeber gelang bis zu diesem Zeitpunkt wenig bis gar nichts. Die lang geschlagenen Bälle waren stets eine Beute der sicheren Naunhofer Viererkette um Benny Große und Manuel Gräwel im Zentrum sowie Rene Bernhardt und Kevin Gernt (nach seiner Verletzung mit gelungenem Einstand) auf den Außenbahnen. Sie alle konnten aber nicht verhindern, dass plötzlich Platz auf Döbelns linker Angriffsseite war. Den nutzte Liebmann, zog Richtung Gästetor und traf aber nur den rechten Außenpfosten. Fast im Gegenzug war noch einmal Aluminium im Wege. Der im Mittelfeld stark spielende Viet Duc Pham flankte aus dem linken Halbfeld nach innen und ein Döbelner Abwehrspieler traf beim Rettungsversuch den eigenen Querbalken. Die letzte erwähnenswerte Aktion vor der Pause war Erol Gugnas Schuss aus 16 Metern von halb rechts, den der Schlussmann von Döbeln zur Ecke lenkten konnte. 

 

Das erste Zeichen nach der Pause kam in der 50. Minute wieder von den Cladekickern. Boltze schob einen Pass im Strafraum zu Pham, dessen Schussversuch im Schnee zwei Meter vorm leeren Tor verhungerte. Ähnlich erging es Burkert ein paar Minuten später. Auch seine Großchance fiel den Schneeverhältnissen zum Opfer, den Nachschuss von Gugna parierte Döbelns Bester im Tor. Dann endlich die verdiente Naunhofer Führung. Pfeffing schickt Boltze, der wird vom Döbelner Torsteher von den Beinen geholt und den fälligen Strafstoß verwandelt Gugna souverän in der 59. Minute. Ein Doppelwechsel der Döbelner in Minute 66 sollte noch mal frischen Wind in ihre Aktionen bringen. So gab es in der 75. Minute einen Freistoß von der Mittellinie. Kein Naunhofer bekam den Ball aus dem Strafraum und dem eingewechselten Oehme gelang aus dem Gewühl heraus fünf Meter vorm Tor stehend der Ausgleich. In der letzten Viertelstunde passierte nicht mehr viel, da beide Mannschaften ihr Pulver wohl verschossen hatten. 

 

 

Als komplett gelungen kann die Elf aus dem Cladewald den Start in die Rückrunde sicherlich nicht bezeichnen. Dafür wurden wieder zu viele Tormöglichkeiten liegen gelassen. Weiter und hoffentlich besser geht es erst wieder am 25. Februar 2018. Da erwarten die Naunhofer den Tabellenzweiten aus Taucha zum Rückspiel in der Clade.



1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 02.12.2017 in Delitzsch

 

Spiel gedreht und 3 Punkte mitgenommen

 

Eins muß man den Naunhofern lassen. Dort wo sie auftreten, egal ob auswärts oder zu Hause sorgen sie immer wieder für gute Unterhaltung. Statistisch unterlegt wird  diese Aussage allein von der Torquote, die bei ihren Auftritten erzielt wird. 76 Tore fielen in den bereits 15 absolvierten Spielen. Und das sind immerhin 5 Tore im Durchschnitt pro Begegnung. Natürlich ist das jetzt noch kein Beleg  für erfolgreichen Fußball, aber für einen hohen Unterhaltungswert allemal. 

 

Und es dauerte keine zehn Minuten da wurden die leider nur 29 Zuschauer zum ersten mal unterhalten. Der immer besser werdende Florian Burkert mußte eigentlich das erste Naunhofer Tor machen, aber sein Heber ging am Delitzscher Tor vorbei ins Aus. Im anschließenden Gegenzug vergaben dann die Gastgeber die frühe Führung. Ein Fehlabspiel des an diesem Tage indisponiertem Manuel Gräwel nutzten die Delitzscher nicht zum ersten Treffer. Auch nicht drei Minuten später, als wieder ein Delitzscher Angreifer frei vor Naunhofs Keeper Martin Gräwel auftauchte. Der reagierte aber erneut überragend und hielt seinen Kasten sauber. Jetzt waren wieder die Gäste dran. Kapitän David Minio steckte das Spielgerät für Charaf Afan durch, aber der scheiterte jedoch aus Nahdistanz. Wesentlich besser machte der das aber dann in der 19. Minute. David Minio spielte steil auf Burkert, der enteilte zum wieder einmal über die rechte Seite seinem Gegenspieler, passte ins Zentrum und Afan vollendete die Lehrbuchkombination am langen Pfosten stehend. Zwischen diesen aufgezählten Tormöglichkeiten gab es aber speziell bei den Cladekickern immer wieder Phasen, in denen es nicht rund lief. Zuviel verlorene Zweikämpfe, eine zu hohe Fehlpaßquote und wie auch in den letzten Partien die ungenaue Spieleröffnung. Fast vorauszusehen deswegen dann der Doppelschlag von der Heimelf. In der 30. Minute vertändelte Benny Große den Ball im Strafraum und der Delitzscher Bachmann nutzte das Geschenk zum Ausgleich. Zwei Minuten später netzte Knappe zum Führungstreffer ein. Naunhofs „Sechser“ Große (mit seiner körperlichen Präsenz ansonsten eine Bank im Naunhofer Defensivverbund) stand in der Nähe, konnte aber nicht mehr eingreifen. Schlimmer hätte es noch ein paar Minuten später kommen können. Nach einem erneuten Ballverlust im Mittelfeld der Gäste hätte Bachmann sein zweites Tor machen und auf 3:1 stellen können. Er vergab aber freistehend von der Strafraumkante. Das sollte die letzte gefährliche Aktion in der ersten Spielhälfte sein. Beide Teams neutralisierten sich jetzt und große Aufreger gab es auch nicht mehr. 

 

Den gab es aber gleich nach dem Seitenwechsel mit dem ersten Angriff der Naunhofer. Erol Gugna schickte den pfeilschnellen Burkert auf der rechten Außenbahn mit einem Steilpaß zur Grundlinie, dessen Eingabe legte Afan auf Kanitz ab und der lupfte den Ball aus kurzer Entfernung in die Maschen. Mit der Einwechslung von Rene Beckert zum zweiten Durchgang und des Positionswechsels im Mittelfeld (Kanitz-Große) kam schnell größere Sicherheit in Naunhofs Spiel. Und vor allem Gugna profitierte davon. Nach einem Zuspiel von Routinier Kanitz auf der linken Seite zog er nach innen und ließ mit einem knallharten Schuß aus gut achtzehn Metern in der 65. Minute dem Delitzscher Schlußmann keine Abwehrchance. Doch die kampfstarken und oft an der Grenze des erlaubten agierenden Platzherren hielten immer wieder dagegen. So lenkte Gräwel in der 70. Minute einen Freistoß aus zwanzig Metern um den linken Pfosten. Den Sack zumachen hätte Burkert fünf Minuten später machen können. Sein Heber fand aber nicht den Weg ins Gästegehäuse. Und wieder fünf Minuten darauf eine erneute Ausgleichsmöglichkeit für die Heimelf. Sie hatten sich auf der linken Seite freigespielt aber aus zwölf Metern schoß Rast übers Gebälk. Kurz vor Schluß tauchte nochmal Kanitz vorm Gästetor auf, verpaßte aber die Entscheidung. Die gelang dann Afan in der Schlußminute, nachdem er ein Zuspiel von Gugna aufnahm, den herausstürzenden Delitzscher Torwächter noch umspielte und die Kugel ins leere Tor schob. Nur noch Ergebniskosmetik dann in der Nachspielzeit. Rast nutzte ein Mißverständnis in Naunhofs Hintermannschaft zum Endstand. 

 

Die bessere Offensive hat heute das Spiel gewonnen, lautete die knappe Analyse von Naunhofs Trainer Andreas Schmidt. Zu gewinnen gibt  es für die Cladeelf in der ersten Halbserie auch nichts mehr, da sie alle 15 Partien gespielt hat. Mit Sicherheit wird sich das Tabellenbild nach den ausgetragenen Nachholespielen noch verändern, doch der beste Aufsteiger werden die Männer aus dem Cladewald bleiben. Und als der fahren sie kommenden Samstag zum Rückrundenstart nach Döbeln mit der Hoffnung, drei Punkte im Rückreisegepäck mitzunehmen.


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 26.11.2017 gegen Liebertwolkwitz

 

Unerwartete Wende - Cladeelf macht in 12 Minuten aus einem 0:2 ein 4:2

 

Ganz Fußballdeutschland spricht nach diesem Wochenende natürlich vom Fußballthriller Dortmund gegen Schalke. Dass es aber ein paar Ligen weiter unten genauso spektakulär zugehen kann, bewies die Begegnung in der Landesklasse Nord bei den Tabellennachbarn von Liebertwolkwitz und Naunhof. Von Anfang an erkannte man den Vorsatz beider Teams, an diesem kühlen Novembersonntag möglichst alle drei Punkte einzukassieren. Das dem Vorhaben aber auch die Umsetzung folgen muss, gelang über weite Strecken des Spiels den Randleipzigern aber wesentlich besser. Sie störten die Gastgeber frühzeitig beim Spielaufbau. Die meisten zweiten Bälle landeten bei Ihnen und einmal im Ballbesitz ging die „Fuhre“ in hohem Tempo nach vorn los. Anders die Spielentwicklung bei der Heimmannschaft. Schon unsicher von hinten heraus, fehlerhaft im Mittelfeld und ohne Fortüne im Angriff blieben viele Aktionen schon im Ansatz stecken. Und so fiel das erste Tor der Gäste für die meisten zahlreichen Fans dann auch nicht überraschend. Eine Ecke von der rechten Seite köpfte der übergroße Tomislav Maric unbedrängt (?) am langen Pfosten ins Netz. Sieben Minuten später war es wieder der Neuner von den „Wolksern“, der am Sechszehner freigespielt wurde, scheiterte aber am besten Naunhofer an diesem Tag, Keeper Martin Grävel. Jetzt erkannte man zumindest den Willen der Cladekicker, aktiver an diesem Match teilzunehmen. Doch zu oft mangelte es an ideenreichen Spielzügen, so dass Gästehüter Ilgner kaum ernsthaft eingreifen musste. Erster Aufreger dann doch noch kurz vorm Pausentee. Toni Pfeffing bekam die Kugel an die Strafraumkante serviert und seinen Dropkick lenkte Ilgner um die Seitenstange ins Aus. Viel Gesprächsbedarf gab es dann in Naunhof’s Kabine, doch dauerte es fast eine Viertelstunde, ehe das Gesprochene umgesetzt wurde. Vorher (58.) verhinderte Martin Grävel erneut das 0:2 gegen Franz Dittrich und bei Naunhof’s erster Großchance (59.) war wieder Toni Pfeffing beteiligt. Sein Flugkopfball traf die Querstange, den Nachschuss ballerte Charaf Afan übers Gehäuse. Im Gegenzug dann doch der zweite Treffer für die Gäste. Dittrich setzte sich auf der rechten Seite durch und Angermann brauchte aus Nahdistanz nur noch den Fuß hinhalten (61.). Und obwohl ja noch eine halbe Stunde zu spielen war, verriet die Körpersprache der Clademannen wenig Optimismus, zumal in der 75. Minute der lange nicht in Erscheinung getretene Erol Gugna wieder nur den Außenpfosten traf. Doch dann begannen die letzten 12 Minuten und für die Liebertwolkwitzer der Albtraum. Der schon sicher geglaubte Dreier schwand dahin, nachdem Charaf Afan die genaue Eingabe von Florian Burkert ins Tor hämmerte (78.) und Erol Gugna von der rechten Strafraumecke ins linke Toreck traf (80.) Eine Minute später wird Toni Pfeffing elf Meter vorm Tor von den Beinen geholt und der gute Schiri Bürk Haubner zeigt bestens positioniert sofort auf den Punkt, lässt sich aber dann vom dreißig Meter weiter stehenden Assistenten umstimmen. Doch jetzt befinden sich die Naunhofer im regelrechten Spielrausch und wollen den Sieg und der in der Endphase alle überragende Toni Pfeffing erzielt auf Vorarbeit von Erol Gugna eine Minute nach der Nichtelfmeter –Entscheidung den Führungstreffer zum 3:2 und setzt mit seinem zweiten Tor (Solo 86.) den Schlusspunkt unter ein Spiel, dass allen Beteiligten mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

 

 

 


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 19.11.2017 gegen SV BW Leipzig

 

Leistungsgerechtes Remis

 

 

Dieser 13. Spieltag in der Landesklasse Nord war ein trüber Novembernachmittag. Diese Aussage betraf aber ausschließlich das Wetter in der Naunhofer Clade. 

 

Die 90 Minuten auf dem gut bespielbaren Rasen waren spannend und abwechslungsreich. Geprägt von zwei Teams, die beide den Sieg wollten, sich am Ende dann doch jeweils mit einem Pünktchen zufrieden geben mussten. Besser ins Spiel kamen erst mal die Leipziger Blau-Weißen. Ihre Deckung stand gut, im Mittelfeld sorgten viele Ballkontakte für Sicherheit und wenn es die Situation zuließ, wurde schnell und genau in die Spitze gespielt. Lediglich beim Torabschluss gab es Defizite. Nur sporadisch traten dagegen die Gastgeber in der Anfangsphase in Erscheinung, dafür aber gefährlicher. Setzte Toni Pfeffing in der 6. Spielminute mit einem Distanzschuss aus gut 18 Metern das erste Zeichen, fiel in der 13.Minute das erste Tor. Charaf Afan bereitete es mit einem punktgenauen Pass auf Florian Burkert vor, und der vollendete konzentriert aus halblinker Position zwölf Meter vorm gegnerischen Gehäuse stehend. So richtig passte das nicht zum Spielverlauf. Das dachten sich sicherlich auch die Leipziger und glichen keine drei Minuten später aus. Konnte der wieder überzeugende Naunhofer Keeper Martin Grävel den ersten Versuch von Leipzigs Emil Dinchev noch abblocken, verfing sich aber dessen Nachschuss im Naunhofer Tornetz zum Ausgleich. Von nun an dominierten die Gäste das Geschehen und auf der Naunhofer Seite wurden jetzt die Verletzten Franz Boltze, Benny Große, Viet Duc Pham und Kevin Gernt doch sehr vermisst. So trafen die Blau-Weißen den Außenpfosten (31.), blockte Rene Becker in höchster Not einen Schussversuch aus Nahdistanz ab (34.) und vergab Angreifer Marcus Gensel für die Gäste zweimal aus aussichtsreicher Position (35. & 41.). Viel  besser machten es dann die Gastgeber kurz vorm Pausenpfiff und ganz speziell Toni Pfeffing. Leipzigs Abwehr einschließlich Torhüter war unsortiert, Toni Pfeffing hielt aus zwanzig Metern drauf und ein Gästeabwehrspieler konnte den Ball nur noch hinter der Torlinie ins Feld zurück schlagen. Eine glückliche und etwas schmeichelhafte Führung für die Cladeelf zur Halbzeit. Die ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte gehörten dann wieder den Gästen und der Schlusspunkt ihrer Kurzoffensive war der Ausgleich zum 2:2. Eine Eingabe von links nutzte der auffälligste Gästestürmer Marcus Gensel zum Torerfolg. Doch ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Hausherren das Kommando. Angetrieben von Kapitän David Minio und Routinier Nico Kanitz gab es zwei gute Chancen für Manuel Grävel (54. Kopfball knapp neben das Tor) und Charaf Afan (70. Schuss aus achtzehn Metern am rechten Eck vorbei). Doch die „dicken Dinger“ dann in den letzten zehn Minuten. In der 83. scheiterte Toni Pfeffing per Hacke spektakulär am linken Pfosten, in der 86. verpasste Selbiger eine Eingabe von rechts um Zentimeter mit dem Kopf und in der 90. Minute die wohl beste Gelegenheit den „Dreier“ mitzunehmen, vergab der gut spielende Charaf Afan aus kurze Distanz. Nico Kanitz hatte sich auf der linken Seite durchgetankt, sein genauer Pass erreichte den Naunhofer Stürmer, dessen Großchance der Gästehüter mit einer Blitzreaktion vereitelte. So blieb es am Ende beim Unentschieden von zwei Mannschaften, die an einem verregneten Herbsttag ansehenswerten Fußball boten. Die 70 wasserfesten Naunhofer Fans bedankten sich bei Ihrer Mannschaft mit einem kräftigen Beifall.

 



1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 11.11.2017 beim SV Süptitz

 

Am Ende mit leeren Händen ...

 

Eine ganz neue Erfahrung ist es für die Elf von Trainer Andreas Schmidt nicht. „Da bist Du über 94 Minuten das bessere Team, hättest nach zwanzig Minuten drei oder vier zu null führen können (ja müssen), und fährst am Ende als Verlierer nach Hause.“

 

Beide Teams hatten ein Rezept. Die Naunhofer mit viel Ballbesitz, den Gegner zurechtlegen und sich Torchancen erarbeiten, die Aufsteiger aus Nordsachsen auf Fehlpässe lauern und schnelle Konter fahren. Schon in der fünften Minute wäre das Gästekonzept aufgegangen. Erol Gugna setzte mit einem Steilpass Franz Boltze in Szene und dessen Heber aus 14 Metern ging über Süptitz`s Torwart aber leider auch übers Tor. In der zwölften Minute die beiden gleichen Protagonisten. Diesmal verhinderte der Torhüter von Süptitz Boltze’s 15. Saisontor, indem er sich ganz lang machte. Zwei Minuten später passte Kapitän David Minio von der linken Seite in die Mitte, doch Tom Prohaska (nach langer Verletzung wieder in der Anfangsformation) scheiterte aus Nahdistanz am überragenden Süptitzer Keeper. Selbiger lenkte dann noch einen Distanzschuss von Erol Gugna aus knapp16 Metern über den Querbalken. Das erste offensive Signal der Gastgeber dann erst in der neunzehnten Minute. Naunhofs Torwart Dennis Friedrich, bis dato unbeschäftigt, lenkte einen Freistoß der Gastgeber um den Pfosten. Wenig später sollte der erste Treffer des Spiels fallen und zur Überraschung aller jubelten die Gastgeber. Naunhof’s linker Abwehrspieler Renè Becker (sonst recht sicher agierend) verlor das Spielgerät, Keeper Friedrich zögerte beim Herauslaufen und Süptitz’s Angreifer Drabon nutzte diese „Vorlage“ zum 1:0. Die kurzzeitige Verwirrung in der Naunhofer Abwehr hätte fast zum 2:0 geführt, doch streifte Drabons Eingabe nur den linken Außenpfosten. Jetzt erhöhten die Cladekicker noch mal die Schlagzahl. Rutschte nach einer halben Stunde Tom Prohaska an einer Eingabe von diesmal besten Naunhofer Florian Burkert noch haarscharf vorbei, machte es der Rechtsaußen eine Minute später besser. Toni Pfeffing wurde von Renè Becker  auf der linken Angriffsseite wunderbar in Szene gesetzt, flankte nach innen und Florian Burkert brauchte nur noch den Fuß zum Ausgleich hinhalten. Der war aber Minuten später schon wieder in Gefahr, als Viet Duc Pham einen Riesenbock schoss, der beste Süptitzer Drabon diese Einladung zum Torabschluss aber nicht annahm. Die „verweigerte“aber auch Naunhof’s Goalgetter Franz Boltze. Wieder freistehend vorm Süptitzer Gehäuse blieb der Torhüter der Heimelf in der 45. Minute Sieger.

 

In der zweiten Hälfte passierte zunächst auf beiden Seiten nicht allzu viel. Die Naunhofer immer noch optisch überlegen, die Süptitzer zogen sich mit zunehmender Spielzeit immer weiter zurück und nur bei Standards wagten sich ein paar mehr Spieler in die gegnerische Zone. So auch in Minute  69. Minute. Nach einem Freistoß von der rechten Seite nutzte Gerlach die Verwirrung im Strafraum der Gäste zum erneuten Führungstor. Jetzt verlagerte sich das Match fast ausschließlich ins letzte Drittel der Einheimischen. Doch hier stand der Gastgeber stabil und ließ auf engsten Raum wenig zu, bis der aufgerückte Manuel Gräwel in eine weite Eingabe von links rutschte, aber nur den Außenpfosten traf. Viel probierten die Gäste jetzt über ihre linke Angriffsseite, wechselten dann noch mal mit Charaf Afan und Renè Bernhard und wollten zumindest den Punkt. Und den hatte man in der 88.Minute. Charaf Afan spielte einen zentimetergenauen Pass in die Tiefe und wieder war es Florian Burkert, der überlegt einschob. Noch einmal kamen die Gastgeber über die Mittellinie und holten sogar noch einen Eckball heraus. Und der war mit mit Folgen. Drabon sprang am höchsten, die Naunhofer einschließlich Torwart schauten „staunend“ zu und aus dem vermeintlichem Dreipunktespiel wurde eine Nullnummer. Zwei Minuten gab es noch vom Referee dazu. Turbulente Szenen im Süptitzer Strafraum, ein vermeintliches Handspiel und nach 94 Minuten den letzten Pfiff des Unparteiischen. 

 

Resüme der Naunhofer nach einem ereignisreichen Samstagnachmittag: Mit Nico Kanitz und Benny Große haben zwei wichtige Säulen im Naunhofer Abwehrgefüge gefehlt. Aber wer so viele Chancen liegen lässt, sollte die Schuld nicht bei anderen suchen!

 


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 05.11.2017 gegen Roter Stern

 

Den Dreier verspielt

 

Spiele gegen Roter Stern Leipzig sind immer etwas Besonderes. Das betrifft nicht immer unbedingt das Match selbst, sondern vor allem die Vorbereitung auf dieses. Als „Sicherheitsspiel“ vom Sächsischen Fußballverband eingestuft, ist der Gastgeber gemeinsam mit der Polizei in der Verantwortung und muss für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Für einen spannenden Verlauf sorgten dann die beiden Teams auf dem Platz, um sich schließlich nach neunzig Minuten die Punkte zu teilen.

 

Die erste halbe Stunde gehörte mit einigen Abstrichen fast ausschließlich den Gästen aus Leipzig. Sie attackierten früh, spielten schnell und direkt und setzten sich vor allem über ihre starke rechte Angriffsseite immer wieder in Szene. Und so überraschte es fast niemanden, das sie in der achten Minute durch Grigo mit 1:0 in Führung gingen. Wieder kam der Angriff über rechts. Es traf der Leipziger Stürme aus Nahdistanz. Naunhof’s Torhüter Dennis Friedrich hatte hier keine Chance zurAbwehrmöglichkeit. Eine Reaktion der Heimelf blieb aber zunächst aus. Zu fehlerhaft agierten die Männer um Kapitän David Minio. Und da sich auch Regisseur Erol Gugna zu viele Fehler erlaubte, blieb Naunhof’s Offensive oft in Ansätzen hängen. Nicht so in der 30.Minute. Endlich wurde Goalgetter Frantz Boltze im Strafraum freigespielt, doch der Keeper von roter Stern reagierte blendend und verhinderte so den Ausgleich. Drei Minuten vorher hätte es aber auch schon 2:0 für die Gäste stehen können, doch trudelte das Spielgerät am langen Pfosten vorbei ins Aus. Zweimal war es dann doch noch Naunhof’s Zehner E.Gugna , der Leipzigs Hüter prüfte (35.und 36.Min.). Allerdings ohne zählbaren Erfolg, genauso wie Franz Boltzes Distanzschuss aus 22 Metern. Bis zum Halbzeitpfiff des gut amtierenden Schiri Martin Gläser passierte nicht mehr viel und Naunhof’s zahlreicher Anhang hoffte auf eine Steigerung ihrer Elf im zweiten Durchgang.

 

 

Und das Hoffen wurde belohnt. Die Cladeelf erhöhte das Tempo und setzte sich in Roter Sterns Hälfte fest, mit dem festen Willen den Ausgleich zu machen. Und der war dann auch in der 65. Minute fällig. Der eingewechselte Viet Duc Pham setzte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch. Seine Eingabe traf der ebenfalls neu ins Spiel gekommene Toni Pfeffing jedoch nicht voll und der Ball ging neben den Leipziger Kasten. Zwei Minuten später war es dann soweit. Franz Boltze wurde im Strafraum von den Beinen geholt und Erol Gugna verwandelte den Elfer knallhart ins linke obere Dreieck. Naunhof’s Freude währte aber nur eine Minute. Von einem Ballverlust im Mittelfeld profitierend, nutzte Roter Sterns „Langer“ Rudolf Seufert die Gelegenheit und drückte in halb rechter Position stehend aus 25 Metern ab. Sein „Sonntagsschuss“ schlug unhaltbar im linken oberen Eck ein. Wieder mussten die Hausherren einem Rückstand hinterher rennen, doch der Druck für die „Roten Sterne“ wurde immer größer und oft konnten sich die Gäste nur noch mit Fouls über die Zeit retten. Nicht zu verhindern war dann der hochverdiente Ausgleich , den Toni Pfeffing mit seinem erstenTreffer für den SVN gelang. Mit letztem Einsatz drückte er den Ball, frontal vorm Tor stehend, über die Linie. Die letzten Spielminuten waren dann an Spannung nicht mehr zu überbieten. Der bis dahin ohne Torerfolg gebliebene Bolle (Franz Boltze) hatte zwei Gelegenheiten, den Siegtreffer zu markieren, doch war Fortuna an diesem Tag nicht seine Verbündete (89.,90.Min.). Der Tabellenvierzehnte und ihre 66 Fans beim Auswärtsspiel in Naunhof können mit dem Remis bestimmt gut leben, der Tabellensechste aus der Clade hatte sich schon etwas mehr ausgerechnet.

 


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 28.10.2017 beim Bornaer SV

 

Frühe Führung, später Sieg

 

 

Es dauerte gerade mal 15 Sekunden, da klingelte es schon das 1. Mal im Kasten der Hausherren des Bornaer SV. Naunhofs Franz Boltze spielte einen zentimetergenauen Pass auf Erol Gugna und der ließ dem Bornaer Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit zum 0:1 aus Sicht des Bornaer SV. Ein perfekter Start für die Gäste und der damit vielleicht wohl schnellste Treffer der Saison in der Landesklasse. Und die Cladeelf legte weiter nach. Wenige Minuten später hätte Florian Burkert schon das zweite Tor machen können, ja müssen. Doch Dietze, der Keeper von Borna parierte diesmal glänzend. Überrascht vom kombinationssicheren Spiel des Gegners, versuchten die Bornaer das Gleichgewicht wieder herzustellen und starteten den ein oder anderen Versuch in Richtung gegnerisches Gehäuse. Doch zunächst ohne zählbaren Erfolg und mit dem erneuten Gegentor. Wieder spielten die Naunhofer schnell und direkt. Diesmal über die linke Angriffsseite.Viet Duc Pham`s scharfe Eingabe von der Grundlinie erreichte Franz Boltze im Zentrum und der Goalgetter ließ sich die Chance zum 2. Tor für Naunhof nicht nehmen. Erst jetzt nahmen die Bornaer auch so richtig am Spiel teil und es dauerte keine sechs Minuten, als Winkler eine Flanke von rechts zum Anschlußtreffer nutzte. Die bis dahin ziemlich souverän agierenden Gäste verloren von nun an ihre spielerische Linie und standen in der Abwehr öfters ungeordnet. Somit hatte der Gastgeber in der Angriffsentwicklung zu viele Freiheiten. Fast folgerichtig dann in der 38. Minute der Ausgleich, wenn auch vom Elfmeterpunkt. Davor bekamen Naunhof’s Abwehrspieler Rene Beckert und Rene Bernhardt den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Toni Pfeffing wollte helfen, traf aber im Strafraum nur das Bein eines Bornaer Spielers und folgerichtig zeigte der Unparteiische Strafstoß an. Wagner traf unhaltbar gegen Martin Gräwel, der wieder ein sehr guten Eindruck hinterließ. Eine erste Hälfte stark gekennzeichnet von vielen Zweikämpfen ging vorüber und Naunhofs Coach Andreas Schmidt nahm den gelb-rot gefährdeten Viet Duc Pham in der 31. Minute vom Feld und brachte dafür Kevin Gernt. 

 

Im zweiten Durchgang verlagerte sich das Geschehen dann fast ausschließlich in die Bornaer Hälfte. Aber die großen Gelegenheiten erspielten sich die Naunhofer zunächst nicht. Zwei Kopfbälle von Franz Boltze verfehlten ihr Ziel nur knapp und auch die Hausherren hatten nach Eckball eine Kopfballmöglichkeit, die nicht zum Torerfolg führte . Optisch waren inzwischen die Gäste jetzt klar überlegen. Es dauerte bis zur 73. Minute, ehe es zum spielentscheidenden dritten Tor für Naunhof kommen sollte. Wieder war es eine Co-Produktion der beiden erfolgreichsten Torschützen Franz Boltze(15)  und Erol Gugna(8). Einen weiten Pass auf die rechte Seite erlief sich“Bolle“(Franz Boltze) und flankte in den Rücken der Bornaer Abwehr punktgenau auf Erol Gugna. Dieser schloss aus 14 Metern überlegt ab. Eine Reaktion der Heimelf war kaum zu registrieren, sie hatten ihre „Körner“ wohl schon bei der Aufholjagd in der ersten Hälfte verbraucht. 

 

Ein Fazit nach diesem Match könnte für die Cladekicker lauten: “3 Tore reichen auswärts zum Sieg.“ Eine andere und nicht neue Schlußfolgerung ist aber auch: „Das Abwehrkonzept ist noch nicht ausgereift.“

 

Wir freuen uns auf das Heimspiel gegen Roter Stern Leipzig mit vielen Zuschauern! 


Wir brauchen eure Stimmen!

 

Auch unser Verein wurde bei dieser Aktion der ING-DiBa mit angemeldet.

Zu gewinnen gibt es 1.000 €, die wir nur zu gern für die Ausstattung unserer Nachwuchsmannschaften haben möchten.

 

Also, macht bitte alle mit und aktiviert Eure Verwandten, Bekannten und Freunde!

 

Informationen dazu, wie es funktioniert und den aktuellen Stand findet Ihr hier oder klickt einfach auf das Bild oben.

 

Wir freuen uns über jeden Teilnehmer!

 


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 22.10.2017 gegen Sermuth

 

Geglückte Revanche

 

Vor über 2 Jahren, am 23. August 2015, standen sich beide Teams das letzte Mal in der Clade gegenüber. Damals noch in der Kreisoberliga. Am Ende des Spiel hieß es 5:3 für die Eintracht und nach 30 Spieltagen stiegen die Kicker aus Sermuth in die Landesklasse auf. 

 

8 Tore fielen auch am Sonntag wieder im Cladewald, nur verteilten sich die Treffer diesmal etwas anders. 7 mal trafen die Hausherren, die Gäste mussten sich mit dem „Ehrentreffer zufrieden geben und konnten sich nicht mal über die Höhe der Niederlage beschweren. So dominant beherrschten die Naunhofer die Gäste von der Mulde. Waren die ersten zwanzig Minuten noch vom gegenseitigen Abtasten geprägt, entwischte Franz Boltze in der 23. Minute im Zentrum seinen Gegenspielern und verwertete Benny Großes Steilpass zum Führungstor. Der 13. Saisontreffer war damit für ihn perfekt. Keine Minute später nutzte Naunhof’s Spielgestalter Erol Gugna die Unordnung bei dem Sermuther Abwehrverbund eiskalt zum 2:0. Fortan zog immer mehr Sicherheit ins Kombinationsspiel der Gastgeber ein. Nur sporadisch gelang es der Eintracht, ihr Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. In der 32. Minute war die Riesenchance  zum Anschlusstreffer durch Jan Erfurth da. Er vergab aus aussichtsreicher Position. Drei Minuten später tauchte Jan Müller halb rechts vor Naunhof’s Keeper Martin Gräwel auf, doch sein Schuss war zu ungenau um den Schlussmann zu überraschen. Den Deckel drauf machte dann eigentlich schon kurz vorm Halbzeitpfiff der wieder stark auftrumpfende Florian Burkert. Wieder spielte der auffällig agierende Benny Große einen Pass in die Tiefe und der Torschütze zirkelte das Spielgerät aus vierzehn Metern ins linke Eck. Mit viel Applaus wurden die Cladekicker in die Halbzeit mit der Hoffnung verabschiedet, eine ähnlich gute zweite Spielzeit zu erleben.

 

Und die wieder zahlreich erschienenen Fans wurden nicht enttäuscht. Der neu ins Match gekommene Charaf Afan setzte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch. Seine Eingabe nutzte Erol Gugna freistehend zum 4:0 in der 47. Minute. Beim fünften Treffer ließ Erol Gugna Sermuth’s Schlussmann Robert Wansner vom Elfmeterpunkt keine Chance. Florian Burkert war vorher im Strafraum von den Beinen geholt worden. Das 6. mal musste der Keeper von Eintracht Sermuth nach einem Solo von Charaf Afan im Strafraum den Ball aus dem Netz holen. Dem eingewechseltem Julian Gehle bei Sermuth blieb es vorbehalten, wenigstens den Ehrentreffer für die Gäste in der 75. Minute zu erzielen. Das war im zweiten Durchgang aber auch das einzigste Mal, dass die Sermuther Angreifer in die Nähe des Naunhofer Kastens kamen. Die „Defensivabteilung“der Heimmannschaft ließ diesmal kaum Schwächen erkennen. Nico Kanitz und David Minio spielten ihren Part souverän und der junge Rene Bernhardt hatte viele gute Szenen. Den Schlusspunkt unter einen überaus gelungenen Fußballnachmittag im Cladewald aus Naunhofer Sicht setzte der an diesem Tage aus einem überzeugenden Naunhofer Team noch herausragende Zehner Erol Gugna. Bei seinem vierten erfolgreichen Abschluss “tanzte“ er die Sermuther Abwehr aus und vollendete überlegt zum 7:1 Endstand. 

 

Vollen Lobes nach diesem vor allem in dieser Höhe doch unerwarteten Erfolges war dann auch Coach Andreas Schmidt. Zitat: “Nach den zuletzt erfolglosen Spielen (Pokalaus und Auswärtsniederlage in Krostitz) haben sich die Jungs im Training voll reingehängt und heute die richtige Antwort auf dem Spielfeld gegeben“. Und Co-Trainer Tino Krause ergänzte: “Mit dieser Einstellung  kann in den nächsten drei Spielen gegen Borna (A),Roter Stern (H) und Süptitz (A) der jetzige Tabellenplatz (6.) gefestigt werden.“

 


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 15.10.2017 in Krostitz

 

Punktgewinn war möglich

 

Mit der Zielstellung, mindestens einen Punkt beim FSV Krostitz zu holen, traten die Naunhofer ohne die drei Routiniers Nico Kanitz, Tom Prochaska und Kapitän David Minio beim zuletzt zu Hause drei mal erfolgreichen Tabellenfünften an. Mit von der Partie von Anfang an war Neuzugang Toni Pfeffing und der von einem Zehenbruch genesene Manuel Gräwel, beide im Mittelfeld aufgeboten.

 

Aber gerade letztgenannten passierte in der sechsten Minute ein folgenschwerer Fehler, als er in Höhe der Mittellinie den Ball verlor, die aufgerückte Naunhofer Abwehr vom Steilpass überrascht wurde und Angreifer Alexander Marzog auch noch den herausstürzenden Keeper Dennis Friedrich umkurvte und ins leere Tor zum1:0 einschob. Doch von diesem Schock erholten sich die Cladekicker relativ schnell. Wurde ein Treffer von Benny Große in der achtzehnten Minute wegen vermeintlichem Abseits zur allgemeinen Überraschung noch aberkannt, so blieb die Fahne des Linienrichters in der sechsundzwanzigsten zu Recht unten. Toni Pfeffing spielte einen Zuckerpass in die Schnittstelle der Krostitzer Abwehr und Goalgetter Franz Boltze überwand deren Schlussmann überlegt zum1:1. Der Rest der ersten Hälfte gehörte von nun an überwiegend den Gästen. Und vor allem über die rechte Angriffsseite (Florian Burkert) machten die Gäste gehörig Druck, wobei nicht zu übersehen war, dass gerade bei der Spieleröffnung das Spielgerät zu oft beim Gegner landete.

 

Dieser Trend setzte sich auch in der zweiten Spielhälfte fort. Zu oft profitierte die Heimelf von Ungenauigkeiten im Naunhofer Aufbauspiel und so war es schließlich Steve Gruber, der das Chaos im Gästestrafraum nutzte und leicht zum 2:1 Führungstreffer einlochte. Mit zunehmender Spieldauer mussten beide Teams den warmen Temperaturen Tribut zollen. Etwas besser zurecht damit kamen die Platzbesitzer, die Naunhofs Schlussmann noch dreimal prüften, der aber seinen Kasten sauber hielt und dabei einen Gewaltschuss aus vierzehn Metern aus dem Angel kratzte. Beste Ausgleichsmöglichkeiten für die Gäste ergaben sich wieder für Franz Boltze. Beim ersten mal verstellten zuviel Beine den Weg ins Tor (85.) beim zweiten Versuch (88.) verfehlte sein Kopfball nach präziser Flanke von Erol Gugna nur knapp das Ziel.

 

Dieses trafen dann in der Nachspielzeit noch mal die Krostitzer, gewannen so das vierte Heimspiel in Folge und festigten ihren fünften Tabellenplatz. Die Männer aus dem Cladewald rutschten einen Platz runter (jetzt achter), und fuhren mit der Erkenntnis nach Hause, dass die Trauben (sprich Punkte) auswärts doch ziemlich hoch hängen.

 


Alte Herren:  Sieg im letzten Spiel der Saison gegen Klinga mit 4:2 !!!

 

Unsere Alte Herren haben die Scharte gegen Klinga am Freitagabend wieder ausgewetzt! Verlor man das Hinspiel am 04.08. an der Autobahn knapp mit 2:3, so wurden Kampfgeist und Siegeswille diesmal mit 4 Traumtoren belohnt.

 

Die Cladekicker hatten schon in der 1. Halbzeit die große Chance zur Führung. Leider wurde der Foulelfmeter kläglich neben das Tor geschossen. So gingen die Klingaer Alten Herren in Führung und es bedarf in der Halbzeitpause wieder einer mächtigen Ansprache.

 

Kurz nach Wiederanpfiff der Ausgleich für Naunhof durch Holm Beyer und nach sensationell gehaltenen Elfmeter von unserem Torhüter Heiko Schlüter leider wieder die Führung für den Gegner durch ein schönes Freistoßtor. Dessen Trainer sah sich schon als Sieger der Partie. Aber weit gefehlt! Wie in der Vorwoche gegen Altenhain drehten unsere Altherren das Spiel und Andy Bomhoff erzielte das 2:2. Das schönste Tor des Abends zum 3:2 gelang Hubert Zeising mit einen Schuss aus 25 Metern ins rechte Dreiangel. Unhaltbar für den ansonsten super agierenden Torhüter von Klinga. Auch das 4:2 ein sehenswertes Tor von Falk Lux, der mit dem Ball über rechts in den Strafraum des Gegners einlief und das Leder gekonnt in die lange Ecke schoss.

 

Damit ist die Saison 2017 unserer Alten Herren auch schon wieder Geschichte. In ein paar Tagen gibt es dann die detaillierte Auswertung und die Zeit in der Halle beginnt.


Spielergebnisse vom Wochenende 13. - 15.10.2017

 

Herren:             FSV Krostitz                      -               SV Naunhof                            3 : 1

Damen:             SV Naunhof                       -               FC Bad Lausick                      1 : 3

Alte Herren:     SV Naunhof                       -               SV Klinga                               4 : 2  

 


1. Herren: Spielbericht vom Pokalspiel am 08.10.2017 gegen FC Neugersdorf

 

Matchplan nach 2 Minuten geplatzt

 

Mit dem ersten gefährlichen Angriff des Regionalligisten aus Neugersdorf zerplatzten die Hoffnungen der Landesklassekicker aus Naunhof, möglichst eine längere Spielzeit den eigenen Kasten sauber zu halten.

Der erste Angriff über die linke Naunhofer Abwehrseite schloß einer von den fünf in der Anfangsformation stehenden tschechischen Feldspielern (Vachousek) mit einem Flachschuß aus Nahdistanz zum 1:0 ab. Das war gewissermaßen der Dosenöffner für die Oberlausitzer, die bis zum Pausenpfiff ihre spielerischen und vor allem Schnelligkeitsvorteile ein ums andere Mal eindrucksvoll demonstrierten und die Heimmanschaft von einer Verlegenheit in die andere stürzten. So mußte Naunhofs Schlußmann Dennis Friedrich das Spielgerät bis zum Pausenpfiff noch weitere sechsmal aus dem Netz holen. Eigene Aktionen der Heimmannschaft in Richtung Gästetor blieben meist im Ansatz hängen. Zu präsent waren die Gäste auch im Spiel gegen den Ball. Und das Vorhaben, die Kreise des Tabellenzwöften der Regionalliga Nord-Ost schon im Ansatz zu stören, war durchaus erkennbar. Doch hinterließen die Gäste auch bei der Spieleröffnung einen sicheren und souveränen Eindruck. Das änderte sich aber in Hälfte zwei über weite Strecken des Geschehens. Lag es am dreifachen Wechsel der Gäste ab der 46. Minute oder an der Pausenansprache von Heimtrainer Andreas Schmidt? Jedenfalls entwickelte sich fast ein Spiel auf Augenhöhe. Der Unterschied blieb nur beim Tore schießen. Die Oberlausitzer trafen zwar nur noch zweimal, die Naunhofer aber leider gar nicht, obwohl Toptorschütze Franz Boltze (in der Meisterschaft schon 11 Treffer) drei richtig gute Möglichkeiten dazu hatte.

 

Fazit nach dem Spiel: Bei nur 150 zahlenden Fußballfans war es nicht nur sportlich ein Verlustgeschäft.

Eine Bemerkung aus dem Naunhofer Umfeld: “Besser, wir wären gegen Lok oder Chemie rausgeflogen“ 

 


Alte Herren: Spielbericht von der Partie gegen Altenhain am 06.10.2017

Ende gut, alles gut!

Ein zum Spielende dann doch noch glücklicher Sieg mit 4:2 gelang an dem Freitagabend unseren Alten Herren über die Mannschaft von Altenhain, welche man zum vorletzten Spiel der Saison in der Clade unter Flutlicht empfing.

In der ersten Halbzeit nutzten die Altenhainer geschickt die Unsicherheiten sowie das Durcheinander der Cladekicker und führten schnell mit 2 Toren. Spielfreude, Passgenauigkeit und Abschlusswille waren bei der Altherrenmannschaft aus Altenhain bedeutend größer wie bei den Naunhofern. Zur Halbzeitpause war eine deftige Ansprache notwendig und die ersten Wechsel wurden vollzogen. 

Und siehe da, mit Wille und Durchsetzungsvermögen stand es durch Michael Müller sowie Neuzugang Philipp Mainer 2:2 und unsere Alten Herren witterten den doch noch eventuellen Sieg. Aber die Kicker von Altenhain hielten stark dagegen und die Zweikämpfe wurden bissiger. Ein Unsicherheit in der Abwehr von Altenhain nutzte unser Hubert Zeising und presste im zweiten Anlauf den Ball ins Tor zum 3:2. 
In der Schlussphase konnte sich schliesslich Phillip Mainer mit seiner Schnelligkeit zum effektiven 4:2 gut in die Mannschaft unserer Altherren einbringen.

Für das nächste und letzte Spiel gegen Klinga muss dringend eine andere Moral her, da das Hinspiel auswärts mit 2:3 verloren wurde und die Klingaer Altherren im Derby immer ein unerbittlicher Gegner sind.


Wir freuen uns auf die nächste Pokalrunde und viele Zuschauer!


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 01.10.2017 gegen Bad Lausick

 

Gerechte Punkteteilung

 

Vier Wochen ist es her, da gelang den Cladekickern der Einzug in die dritte Runde des Sachsenpokals mit einem 3:1 Sieg gegen die Kurstädter. Nun kreuzten schon zum zweiten Mal in der noch jungen Saison beide Teams die Klingen. Und dass die Gäste aus Bad Lausick diesmal den Spieß umdrehen wollten, machten sie von Anfang an deutlich.

 

Schon in der 10. Minute war es Rene Bauer, der den Naunhofer Keeper Martin Gräwel prüfte, der aber das frühe 0:1 verhinderte. Die Gäste blieben aber weiter gefährlich und hatten in der 13. und 14. Minute weitere Gelegenheiten zum Torerfolg zu kommen. Der erste Treffer fiel dann auch, allerdings auf der anderen Seite. Bei einer Eingabe von Erol Gugna von der linken Seite, hielt Franz Boltze den Fuß hin und markierte das für diese Zeit überraschende 1:0. Die Antwort der Gäste nur eine Minute später. Wieder enteilte der antrittsstarke Bauer der Naunhofer Abwehr und ließ Martin Gräwel im gegnerischen Kasten keine Abwehrmöglichkeit. Beide Teams erhöhten jetzt das Spieltempo und es gab Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Nach Eingaben von Charaf Afan und Florian Burkert von den Außenpositionen verpassten Duc Pham und Franz Boltze zentral vorm Bad Lausicker Gehäuse nur knapp. Das machte in der 29. Minute der Gästeangreifer Andreas Streubel besser. Freistehend im Fünfmeterraum tunnelte er Naunhof‘s Torhüter zum 2:1. Den verdienten Ausgleich verhinderte kurz vor dem Pausenpfiff der Bad Lausicker Querbalken. Ein gefühlvoller Heber aus 18m von Nico Kanitz klatschte ans Gebälk, den Abpraller versuchte Franz Boltze im Tor unterzubringen, scheiterte aber am reaktionsschnellen Janko Schötzke im Gästetor.

 

Erster Höhepunkt nach dem Seitenwechsel dann in der 53.Minute. Nach wiederholtem Foulspiel musste Bad Lausick‘s Jeremy Dust vorzeitig duschen gehen, er sah gelb-rot. Mit der numerischen Überlegenheit konnten die Gastgeber zunächst nicht so viel anfangen. Im Gegenteil. Bad Lausick machte hinten dicht und verlegte sich aufs kontern. Und so war es wieder R. Bauer, der das 3:1 auf dem Fuß hatte, Naunhof‘s M.Gräwel aber dies mit toller Parade verhinderte. Das war nun so ziemlich das letzte Mal, dass die Gäste in die Nähe des Naunhofer Tores kamen. Fast alles spielte sich jetzt in der Bad Lausicker Hälfte ab. Besonders über die Außenbahnen (rechts Fl. Burkert, links Duc Pham) machten die Gastgeber Druck, doch der Kurstädter Schlussmann hielt seinen Kasten rein, parierte Freistöße von N. Kanitz und E. Gugna souverän. In der 77.Min.war auch er dann machtlos. Eine hohe Eingabe von der rechten Seite vom aufgerücktem Benny Große verwandelte „Bolle“ (Franz Boltze) per Kopf zum 2:2 Ausgleich ins lange Eck und erzielte damit  seinen elften Saisontreffer. Mit etwas Glück hätte es in der 83. oder 88. Minute sogar noch den Siegtreffer für das Heimteam geben können, doch gefährliche Eingaben, wieder von D. Pham und Fl. Burkert, fanden im Strafraum keine Abnehmer.

 

So blieb es am Ende beim leistungsgerechten Remis, wenn man bedenkt, dass die Gäste knapp vierzig Minuten in Unterzahl agieren mussten. Aus Naunhofer Sicht kann man mit der Punkteteilung sicherlich leben, die Erkenntnis ist aber nicht neu, dass sich das Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft im Allgemeinen, das der letzten Abwehrreihe im Konkreten schon in Hinblick aufs Pokalspiel gegen den Regionalligisten Neugersdorf am kommenden Sonntag in der Clade verbessern muss. Ob die verletzten Manuel Gräwel (Zehenbruch), Tom Prochaska (Oberschenkelzerrung) und Rene Bernhardt (grippaler Infekt) wieder mit dabei sind, bleibt abzuwarten.Hilfreich wäre  es auf alle Fälle.

 

 

 


Spielergebnisse vom Wochenende 29.09 - 01.10.2017

 

Herren:             SV Naunhof                       -               FC Bad Lausick                      2 : 2        

Damen:             SV Naunhof                       -               Chemie Böhlen                       verlegt auf 04.03.2018

Alte Herren:     SV Naunhof                       -               Nerchau                                  abgesagt durch Nerchau

 


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 24.09.17 bei Rotation 1950

 

Starke erste Hälfte

 

Den zweiten Saisonsieg konnte das Team von Trainer Andreas Schmidt beim Tabellenvorletzten, der SG Rotation Leipzig, am gestrigen Sonntag Nachmittag feiern. Nach einer besonders in der ersten Halbzeit überzeugenden Leistung schoben sich die Cladekicker mit dem Spielergebnis von 4 : 1 auf Tabellenrang sechs. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte diesmal der vierfache Torschütze „Bolle“ Franz Boltze mit seinen 4 Treffern hervor. 

 

Die ersten 10 Minuten „beschnupperten“ sich noch beide Mannschaften ehe Franz Boltze in der 12. Minute das erste Signal sendete und leider nur den Querbalken traf. Fünf Minuten später dann sein erster Treffer. Erol Gugna spielte den Ball ins Zentrum und der Torschütze hob das Spielgerät über den Keeper  von Rotation ins leere  Tor. Fast eine Kopie des 1:0 10 Minuten später. Wieder war es Erol Gugna mit dem Pass und wieder hob Naunhofs Torjäger den Ball über den herausstürzenden Schlußmann von Rotation zum 2:0 in die Maschen. In dieser Phase lief das Spiel der Gäste reibungslos. Sicher in der Abwehr stehend (Nico Kanitz, Rene Becker, Kevin Gernt)gelang es der Heimmannschaft nicht, die Naunhofer in Verlegenheit zu bringen. Zumal die beiden „Sechser“ Benny Große und David Minio alle Bemühungen der Rotationer schon imAnsatz zerstörten. Und bei einer Chance der Leipziger machte sich unser Torhüter Dennis Friedrich ganz lang und verhinderte aus Nahdistanz den Anschlußtreffer. Die schönste Kombination und somit auch wohl schon die Vorentscheidung des Spiels dann in der 34 Minute. Erol Gugna spielte einen langen Pass in die Tiefe auf Duc Pham, den der wieder überzeugende Linksbeiner aufnahm, ein paar Schritte lief und ins Zentrum flankte. Für seinen dritten Torerfolg brauchte „Bolle“ nur noch den Fuß hinhalten. Jetzt bangte man mit dem Gastgeber, denn zu einfach „spazierten“ die Gäste durch die Leipziger Abwehr. Und da sich auch Florian Burkert und bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung auch Tom Prochaska am Angriffswirbel mit beteiligten, waren weitere Treffer eigentlich nur noch eine Frage der Zeit. 

 

Doch im zweiten Durchgang zeigten beide Teams ein anderes Gesicht. Jetzt gewannen auch die Hausherren den einen oder anderen Zweikampf und die Cladekicker schienen sich auf das Verwalten ihres komfortablen Vorsprungs zu beschränken. Nur noch selten kam es zu zwingenden Gelegenheiten, für die dann vor allem der eingewechselte Afan Charaf zuständig war. So dauerte es bis zur 81 Minute, ehe der nun vierfache Torschütze Franz Boltze nach einem abgewehrten Freistoß von Nico Kanitz den Abpraller einschob. Der Heimelf muß man bescheinigen, sich in der zweiten Halbzeit deutlich gesteigert zu haben, was auch in der 83. Minute mit dem Ehrentreffer belohnt wurde. Den ersten Schuß aus Nahdistanz von Leon Sippel konnte Dennis Friedrich noch abwehren, doch beim Nachschuß vom gleichen Spieler war er machtlos. 

 

Ein Fazit nach sechs Spieltagen: Sieben Punkte und Platz sechs klingt nicht schlecht und ist ausbaufähig? Das Spiel in Wurzen wurde nach dem Spielabbruch 4:1 für Frisch Auf Wurzen vom Sportgericht gewertet. Dem verletzten Shipdone Hashani (Knochensplitterung im Sprunggelenk) geht es den Umständen entsprechend. Eine feine Geste der Wurzener ist die Grußkarte an den Verletzten mit besten Genesungswünschen! 

  


Spielergebnisse vom Wochenende 22. - 24.09.2017

 

Herren:             Rotation 1950                    -               SV Naunhof                            1 : 4        

Damen:             Chemie Böhlen                  -               SV Naunhof                            4 : 4

Alte Herren:     Altenhain                           -               SV Naunhof                            0 : 5  

 


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 17.09.17 gegen TSV 1862 Schildau

 

Im Spielrausch Schildau demontiert

 

 

Den zumindestens in dieser Höhe unerwartenden ersten Saisonsieg feierten die Naunhofer Landesklassenneulinge gegen den TSV 1862 Schildau am Sonntag bei idealem Fußballwetter in der Naunhofer Clade.

 

Es waren grad mal 2 Minuten gespielt, da klingelte es zum ersten mal im Schildauer Kasten. Neuzugang Tom Prochaska (machte nach einer langen Verletzung sein erstes Spiel für den SV) hob einen Steilpaß von Abwehrchef Nico Kanitz gekonnt über Gästehüter Müther zum 1:0 ins gegnerische Gehäuse. Das brachte sofort Ruhe und Sicherheit ins Naunhofer Gefüge, denn immerhin hatten Sie noch das Abbruchspiel von Wurzen in Kopf und Beinen. In der 13. Minute war es der agile Florian Burkert der wieder eimal seinem Gegenspieler enteilte und mustergültig für Viet Duc Pham auflegte und dieser fünf Meter vorm Tor nur noch den Fuß hinhalten mußte.

 

In der 17. Minute quasi schon die Vorentscheidung in diesem Match. Erol Gugna servierte für Franz Boltze und der ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, den dritten Treffer einzutüten. Jetzt lief das Naunhofer Kombinationsspiel auf Hochtouren und es wurden Erinnerungen an die vergangene Kreisoberligasaison wach, als viele Teams mit zweistelligen Niederlagen nach Hause geschickt wurden. Seinen zweiten Treffer markierte Fr.Boltze in der 28.Minute nach einer Ecke von David Minio. 60 Sekunden später wurde Fl.Burkert im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß versenkte E. Gugna sicher. Und wieder war es der Zehner der Naunhofer, E. Gugna, der ein unwiderstehliches Solo über 30 m überlegt zum sechsten Treffer abschloß. Den Schlußpunkt der ersten Hälfte setze Tom Prochaska, der den Torreigen in der zweiten Minute begonnen hatte. Wie schon beim ersten Tor, legte auch dieses mal N. Kanitz auf. Wenn der Leser dieser Zeilen die Aufzählung der Chancen der Gäste vermisst, gibt es nur eine Erklärung dafür: Es gab keine! In der 39. Minute der erste Torschuß in Richtung Torhüter Dennis Friedrich aus ca 40 Metern.

 

Der zweite Durchgang begann entspannter. Doch nach zehn  gespielten Minuten lag das Spielgerät zum achten mal hinter der Schildauer Torlinie. Der gerade eingewechselte Charaf Afan nutze die Vorlage von Fr.Boltze zu seinem Erfolgserlebnis. Und mit dem neunten Treffer, nach einem Freistoß von V. D. Pham, erhöhte Fr.Boltze sein persönliches Torekonto in dieser Begegnung auf drei und läutete die letzte Viertelstunde ein. Sein zweites Solo in dieser Partie mit Happy End  lieferte E. Gugna zum 10:0 ab. Das 11:0 und damit seinen vierten Treffer durfte wieder  Fr.Boltze einnetzen (Vorbereiter E.G.) und den Schlußpunkt  setzte der wohl überragende Mann auf dem Spielfeld, die Naunhofer Nr 10 E.Gugna. Und auch er mit seinem vierten Torerfolg.

 

Auch wenn die Schildauer Gäste an diesem Tag dem Naunhofer Team nichts Gleichwertiges entgegensetzen konnten, haben sie bis zur letzten Minute versucht, mit fairen Mitteln zu agieren. Die Cladekicker sollten allerdings diesen Kantersieg nicht überbewerten, können aber mit gesteigerten Selbstvertrauen in die nächsten Spiele gehen. 

 


Spielergebnisse vom Wochenende 15. - 17.09.2017

 

Herren:             SV Naunhof                       -               TSV 1862 Schildau               12 : 0        

Damen:             SV Naunhof                       -               FSV Kitzscher                         3 : 5

Alte Herren:     SV Naunhof                       -               TSV Lobstädt                          1 : 5  

 


Wochenendvorschau 15. - 17.09.2017

 

Dieses Wochenende können sich die Naunhofer Fußballfans über viele Heimspiele freuen. Bereits heute Abend ist 18.30 Uhr Anstoss zum Duell unserer Alten Herren gegen den TSV Lobstädt. Das Hinspiel wurde auswärts mit 5:2 verloren. Trotz Personalnot wollen unsere Senioren die Scharte auswetzen und das Spiel gewinnen.

 

Morgen Vormittag freut sich unsere D1 Jugend auf das Spiel gegen Brandis/Beucha. Anpfiff ist 10.30 Uhr!

Zur gleichen Zeit ist Stefan Cawelius mit der D2 Jugend in Gnandstein gefordert. 

Am Sonntag, 13 Uhr erwarten unsere Damen den FSV Kitzscher. Beide Mannschaften haben bisher keine Punkte in der laufenden Saison gesammelt und stehen in der Tabelle weit unten. Ein Sieg für unsere Mädels mit entsprechender Unterstützung durch das Publikum ist also möglich.    

Um 15 Uhr ist dann Anstoß in der Landesklasse Nord. Diesmal sind unsere Cladekicker gegen TSV 1862 Schildau gefordert. Mit einen Sieg können wir uns unter Umständen 5 Plätze nach oben schieben. Auch hier baut die Mannschaft auf große Unterstützung unserer Fans!

 

Spielergebnisse vom Wochenende 08. - 10.09.2017

 

Herren:             Frisch Auf Wurzen            -               SV Naunhof                      bisher ohne Wertung

Damen:             FSV Oschatz                      -               SV Naunhof                            4 : 3

Alte Herren:     Frisch Auf Wurzen            -               SV Naunhof                            4 : 4  

 


Wochenendvorschau 08. - 10.09.2017

Gleich zweimal ist der SV Naunhof am kommenden Wochenende beim ATSV "Frisch Auf" Wurzen zu Gast.

Am Freitag, den 08.09.2017 um 18.30 Uhr dürfen unsere Alten Herren in der Ringelnatzstadt zeigen, was sie noch fußballerisch können. 

Am Samstag, den 09.09.2017 um 15.00 Uhr ist dann Anstoß zum 4. Spieltag in der Landesklasse Nord. Beide 1. Mannschaften der Vereine benötigen unbedingt einen Sieg, um die Abstiegszone zu verlassen. Wir drücken unseren Clade-Kickern fest die Daumen.

Am Sonntag, den 10.09.2017 um 12.30 Uhr tritt schließlich unsere Damenmannschaft zum Auswärtsspiel beim FSV Oschatz an. Auch hier warten die Mädels noch auf ihren ersten Sieg und freuen sich über Unterstützung.


1. Herren: Spielbericht vom Pokalspiel am 03.09.17 gegen FC Bad Lausick

 

Spannender Pokalfight in der Clade vor 260 Zuschauern

 

Keine 15 km liegen beide Städte voneinander entfernt und was die Leistungen beider Teams an diesem spannenden Pokalsonntag betraf, lagen die auch nicht weit voneinander weg. Beide Mannschaften in fast Bestbesetzung machten von Beginn an deutlich, wohin die Reise führen sollte. Nämlich in die nächste Runde. Und in der müssen bekanntermaßen auch die sächsischen Regional-Kicker ran und die sind der Wunsch aller Vorstände der unteren Klassen. Ist es doch die Gelegenheit, die Vereinskassen etwas aufzufüllen. 

 

So gab es schon in der siebten Minute die erste Großchance für die Hausherren. Fünf Meter vor dem Kasten stehend hatte Franz Boltze (zählte zu Naunhof’s Besten) das 1:0 vor den Füßen, doch der Keeper von Bad Lausick, Janko Schötzke, machte sich ganz breit und verhinderte den Einschlag. Keine drei Minuten später entschärfte er einen Flachschuß von Erol Gugna aus 16 Metern souverän. In der siebzehnten Minute dann doch der erste Treffer des Spiels. Den Zuckerpaß von Manuel Grävel verarbeitete Sturmspitze Fr. Boltze optimal und versetzte den herauslaufenden Bad Lausicker Torwächter zum verdienten 1:0 . Jetzt wurden die Kurstädter munterer und es gab zwei Möglichkeiten zum Ausgleich. In der zwanzigsten (5m vor dem Tor aus dem „Gewühl“heraus) und in der dreiundzwanzigsten einen Lattentreffer durch Danny Kamke (14m aus halb rechter Position). Dann war es wieder Franz Boltze, der einen weiten Paß von Abwehrspieler Kevin Gerndt mitnahm und aus Nahdistanz trocken zum zweiten Tor für die Cladekicker verwandelte. Einen Distanzschuß aus gut zwanzig Metern, abgegeben von Naunhof’s Kapitän David Minio, strich in der vierundvierzigsten am kurzem Pfosten vorbei und  beendete die an Höhepunkten reiche erste Hälfte.

 

Fühlte sich der Naunhofer Anhang ob des ansprechenden ersten Durchgangs seiner Elf gut unterhalten, kam die Antwort der Gäste gerade zu aus der Kabine. Der Sekundenzeiger hatte keine zwei Umdrehungen hinter sich, da nutzte Bad Lausick’s Rene Bauer die Unordnung in der Naunhofer Abwehr aus. Nach einem verletzungsbedingten Wechsel( Rene Bernhardt für Kevin Gerndt) machten die Kurstädter aus kurzer Entfernung den Anschlußtreffer (47`). Beflügelt durch dieses Erfolgserlebnis erhöhten die Gäste jetzt ihren Aufwand. Von Kapitän Eric Ziffert angetrieben war es wieder R. Bauer der von der linken Strafraumecke kommend abzog, die Kugel aber am Naunhofer Gehäuse vorbei flog(60`). Die jedoch verrückteste Aktion des Spiels folgte eine Minute später. Ein Verlegenheitsschuß aus ca. vierzig Metern Richtung Naunhof’s Hüter Dennis Friedrich, wollte dieser aufnehmen, ließ ihn aber leicht berührend durch die Beine rutschen. Zum Glück für die Einheimischen nicht ins Tor sondern über die Torauslinie. In der folgenden Spielzeit blieb es bei der optischen Überlegenheit der Gäste. Die Gastgeber aber jetzt mit Kontern gefährlicher und bei Standards. So waren es Freistöße von Nico Kanitz (spielte abgeklärt im Deckungszentrum) und Erol Gugna, die Gefahr für Bad Lausick’s Tor bedeuteten. In den letzten Minuten des Pokalkampfes (bei den gelben Karten gewann die Cladeelf auch knapp (3:2), versuchte Bad Lausick’s Offensive doch noch den Ausgleich zu erzielen, doch scheiterten Sie mit zwei Versuchen (85`& 87`) am Schlußmann der Hausherren. Den Deckel drauf machten dann in der Schlußminute Erol Gugna und der eingewechselte Charaf Afan. Ersterer legte auf, Letzterer schob das Spielgerät ins leere Tor. 

 

 

Für die Bad Lausicker sicherlich ein kleiner Dämpfer nach drei erfolgreichen Spielen in der Meisterschaft und den damit verbundenen Platz zwei in der Tabelle, für die Naunhofer die Erkenntnis, bei Einhaltung der taktischen Vorgaben sind Siege in den kommenden Meisterschaftsspielen nicht ausgeschlossen.

 


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 27.08.17 gegen den HFC Colditz

 

Verdienter Sieg des Gegners

 

Der HFC Colditz überzeugte bei seinem Gastspiel in der Naunhofer Clade und besiegte den Landesklassenneuling mit 3:1. Es waren keine fünf Minuten gespielt, da hatte  der Colditzer Goalgetter Martin Schwibs das 1:0 vor den Füßen, verzog aber freistehend aus acht Metern. Zwei Minuten später schoß Naunhofs Nr.10 Erol Gugna einen Freistoß knapp am Colditzer Kasten vorbei. Dann war es Carlo Purrucker, neben Schwibs zweite Spitze der Gäste, der sich links im Strafraum durchgesetzt hatte, aber unkonzentriert abschloß. Wenig später dann die Riesengelegenheit für Naunhofs Florian Burkert, doch sein Heber zehn Meter vorm Gästetor ging über Keeper Sebastian Frenzel, aber auch übers Colditzer Gehäuse. Fast im Gegenzug dann doch das erste Tor im Spiel. Der von Manuel Grävel im Strafraum hart bedrängte Schwibs fiel nahe der Grundlinie, den nachfolgenden Elfmeter verwandelte der Gefoulte mit Mühe selbst. Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken kamen die Gäste jetzt immer besser in die Partie, profitierten aber im zunehmenden Maße von vielen unnötigen Fehlpässen im Mittelfeld der Platzherren und einer hohen Anzahl von Stellungsfehlern in der Naunhofer Hintermannschaft. Zum Glück hatte Naunhofs Schlussmann Martin Grävel einen Supertag erwischt, verhinderte mit Glanzparaden Schlimmeres. Beim „Raketenkopfball“ des überragenden M.Schwibs an die Querlatte (43`) wäre aber auch er machtlos gewesen. Zuvor (39`) hätte E.Gugna jedoch das Ergebnis auf 1:1 stellen können, ja vielleicht sogar müssen. Mit einer geschickten Täuschung tauchte er frei vorm Colditzer Torwart auf, der sich aber nicht überlisten ließ.

 

In der 2.Hälfte hatte C. Purrucker die große Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen. Hatte er schon Naunhofs Torwächter ausgespielt, verhaspelte er sich beim Abschluß (53`). Besser machte es dann sein Kapitän M. Schwibs in der 60’sten Minute, indem er beherzt abschloß und seinen zweiten Treffer markierte. Hoffnung für die Clade-Elf flammte dann in  Minute 66 auf. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite brauchte Fl. Burkert nur noch den Fuß hinzuhalten. Die wohl beste Phase der Heimelf begann  und der Favorit verlor etwas seine Souveränität. Angetrieben vom jetzt  starken Nico Kanitz lag der Ausgleich in der Luft, aber Zählbares wollte nicht gelingen. Im Gegenteil: Bei gelegentlichen Kontern wackelte zweimal der Naunhofer Pfosten. Und letzten Endes konnte nur einer den Deckel draufmachen, nämlich Martin Schwibs mit seinem dritten Treffer in der Nachspielzeit. Unschöne Szene in einem durchaus fairen Spiel der bühnenreife Hinfaller des Colditzer Carlo Purrucker. Anmerkung eines Naunhofer Fußballfans: Ohne Schwibs wären die Punkte in Naunhof geblieben. Könnte man so stehenlassen ?!

 


Spielergebnisse vom Wochenende 25. - 27.08.2017

 

Herren:             SV Naunhof                       -               HFC Colditz 1:3

Damen:             Olympia Frankenheim       -               SV Naunhof verlegt auf 05.11.2017 

Alte Herren:     FC Grimma                        -               SV Naunhof 2:2  

 


Wir begrüßen ganz herzlich bei uns im Verein den neuen Trainer der B-Jugend Ronny Richter. Mit seinen 40 Jahren hat er einschlägige Erfahrungen als Spieler und Trainer bei Lok Leipzig, FSV Kitzscher, Stahl Nordwest und Lipsia Eutritzsch gesammelt. Ihm zur Seite steht der neue Mannschaftsbetreuer Felix Schönerstedt. Viel Erfolg dem neuen Trainerteam und der Mannschaft in der noch jungen Saison. 

 

Übrigens braucht die Mannschaft noch dringend Verstärkung. Wenn Ihr 2001 oder 2002 geboren seid und Lust am Fußballspielen in einem tollen Verein habt, dann meldet Euch bei uns!


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 18.08.17 gegen die SG Taucha 99

 

Couragierter Auftritt

 

Nach starker kämpferischer Leistung unterlagen die Naunhofer Kicker beim Absteiger aus der Landesliga und Staffelfavoriten der SG Taucha 99 mit 1:0. Ohne die verletzten Leistungsträger Kanitz , Große und Boltze boten die Männer von Trainer Andreas Schmidt eine Partie auf Augenhöhe. Taucha versuchte von Beginn an Druck aufzubauen, in der Hoffnung ein zeitiges Führungstor vorzulegen. Eine Möglichkeit dazu hatte Angreifer Baumgart(5). Sein Versuch ging aber weit am kurzen Pfosten vorbei ins Aus. Aber schon in der achten Minute die wohl klarste Chance des gesamten Spiels, diesmal aber für die Gäste. Der in Hälfte Eins auffälligste Naunhofer Erol Gugna setzte Toni Hashani mit einem Steilpass gekonnt in Szene, dieser dribbelte sich bis zur Grundlinie energisch durch und passte millimetergenau auf den freistehenden und einschussbereiten David Minio. Dem Kapitän gelang es aber nicht Tauchas Keeper aus acht Metern zu überwinden. Auf der Gegenseite zielten Dietze und Baumgart zu ungenau, um Zählbares zu erreichen. Das wiederum verhinderte dann Torwart-Neuzugang Dennis Friedrich, der einen Schuss aus spitzen Winkel vom agilen Dietze um den Pfosten lenkte. Und dann war es Naunhofs Neuer im Mittelfeld Duc Pham (fiel mit vielen guten Aktionen auf), der einen Freistoß aus gut 20 Metern aus halb rechter Position knapp am Tauchaer Kasten vorbei zirkelte (25.) Die letzte verheißungsvolle Situation vor der Halbzeit gehörte dann wieder den Hausherren.Angreifer Baumgart setzte sich an der rechten Strafraumkante durch, das Spielgerät landete nach seinem Linksschuss aber ein Meter neben dem Pfosten. In Hälfte Zwei entwickelte sich das Spiel ähnlich wie im ersten Durchgang. Mehr Spielanteile für die Heimelf, eher jetzt abwartend die Gäste. In Minute 66 dann schon die Entscheidung. Der Tauchaer Lehmann (allerdings klar im Abseits postiert!) nutzte diese Gelegenheit, läuft alleine aufs Naunhofer Tor und läßt Schlussmann Friedrich keine Abwehrmöglichkeit . In der Restzeit versuchten die Cladekicker den Ausgleich zu erzielen, doch Ungenauigkeiten im Zuspiel, abnehmende physische Bereitschaft und nicht zuletzt eine stabile Tauchaer Hintermannschaft, verhinderten einen möglichen Ausgleichstreffer. Der Gastgeber machte seinen Laden dicht und beschränkte sich nun auf gelegentliche Konter. Einer davon entwickelte sich zum Negativerlebnis für den jungen Naunhofer Schlußmann. Im Bemühen das 2:0 zu verhindern lieferte er sich in der Nachspielzeit ein Laufduell mit Tauchas Einwechsler Stolle, nachdem er zuvor weit aus seinem Kasten kommend den Ball verfehlte. In der Endphase des Sprintduells fiel Stolle, nachdem ihn Friedrich regelwidrig festhielt. Der gute Schiri Thänert zog  dann nach ein paar Sekunden des Überlegens den roten Karton aus der Gesäßtasche. Für Friedrich das Aus, auch das Aus für die Naunhofer, denn danach gabs den Schlußpfiff vom Unparteiischen. Aus Naunhofer Sicht lautet das Fazit nach zwei Spieltagen: Zwei ganz gute Spiele abgeliefert, der Ertrag mit einem Punkt, einem Tor und einem Platzverweis  eher mäßig und am  kommenden Sonntag kommen gute Bekannte aus Colditz in den Cladewald mit der Empfehlung eines 5:1 Erfolges beim Döbelner SC. 


Spielergebnisse vom Wochenende 18. - 20.08.2017

 

Herren:                         SG Taucha 99              -             SV Naunhof 1920 1:0

Damen:                         SV Naunhof                 -             Thierbacher SV 1:6

 

Alte Herren:                 Dahlen                         -             SV Naunhof abgesagt

 


1. Herren: Spielbericht vom Punktspiel am 13.08.2017 gegen den Döbelner SC

 

Die Erwartungshaltung in Naunhof war groß. Nicht nur bei den zahlreichen 150 Fußballfans, auch beim Neuling der Landesklasse selbst, zumal der 8:1 Kantersieg im Pokal letzte Woche gegen den Chemnitzer Landesligisten IFA berechtigte Hoffnungen nährte. Druckvoll und energisch begannen die Hausherren dann auch die Partie und es schien nur eine Frage der Zeit, wann das erste Tor für die Cladekicker fallen würde. Doch wie im „wahren Leben“ kommt es oft anders als man denkt und die Gäste markierten den ersten Treffer. Abwehrchef Manuel Gräwel vertändelte den Ball 20m vor dem eigenen Gehäuse und Döbelns auffälligster Akteur Chris Liebmann schnappte sich die Kugel und ließ Naunhof‘s Keeper Martin Gräwel keine Chance. Kurzzeitig schien der Gastgeber geschockt zu sein, doch keine 5 Minuten später wurde der spiel- und dribbelstarke Florian Burkert im Strafraum gefoult, nur den Elfermeter verballerte Kapitän David Minio. So blieb es trotz guter Gelegenheiten auf beiden Seiten (Gräwel parierte zwei Döbelner Konter souverän, auf der Gegenseite konnte sich Döbelns Torwart Franz Hampel bei guten Möglichkeiten von Franz Boltze, Benny Große und Erol Gugna auszeichnen). Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Naunhof erhöhte nochmal den Druck und folgerichtig fiel der hochverdiente Ausgleich. Eine Musterkombination, eingeleitet durch Erol Gugna, weitergeleitet vom  eingewechselten Toni Hashani (glänzte in der Folge mit vielen guten Aktionen) und abgeschlossen durch Florian Burkert führte schließlich zum vielumjubelten Ausgleich. Bis zum Schlusspfiff des fast fehlerfrei amtierenden Referees Tom Obenaus gab es dann Einbahnstraßenfußball in Richtung Döbelner Gehäuse. Aber auch Ersatztorhüter Nicholas Waite (musste für den verletzten Hampel ins Tor) hielt seinen Laden dicht und entschärfte Großchancen von Gugna, Hashani und Burkert. Zufrieden verließen fast alle Zuschauer den Cladewald, hatten Sie doch ein unterhaltsames und phasenweise gutklassiges Match gesehen. Darauf lässt sich aufbauen, meint auch ein nicht unzufriedener Coach der Naunhofer, Andreas Schmidt. Und kommenden Samstag geht‘s zum ersten Tabellenführer der noch jungen Saison zum 6:0 Sieger über den ESV Delitzsch der SG Taucha 99.

 


Alte Herren: Spielbericht vom 11.08.2017 Hausdorf - Naunhof Endstand: 1:3

 

Heute war unsere Altherrenelf zu Gast in Hausdorf. Anfänglich vom Regen verschont, setzte aber alsbald das vorhergesagte Fritz Walter Wetter ein und machte den Ball unwahrscheinlich schnell. Die für alle Beteiligten schwierigen Bedingungen wussten die Naunhofer für sich besser zu nutzen und netzten folglich zur verdienten Führung.

 

Nach zwischenzeitlichem Ausgleich stellten die Naunhofer den Abstand vor der Halbzeitpause wieder her. Nach Wiederanpfiff gab es auf beiden Seiten noch einige Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden, bis schlussendlich Naunhof mit dem 1:3 den Endstand markierte. Alles in allem war es ein faires und verdient gewonnenes Spiel. Danke an alle Beteiligten und für das Bier vom Geburtstagskind Alex!

 

Verfasst von Andy Bomhoff


Spielergebnisse vom letzten Wochenende

 

Alte Herren:      Hausdorf                            -       SV Naunhof 1920 e.V.         1:3

1. Herren:         SV Naunhof 1920 e.V.       -       Döbelner SC                        1:1

 


1. Punktspiel unserer Herrenmannschaft der neuen Saison in der Clade

Am Sonntag, den 13.08.2017 um 15 Uhr ist Anstoß zum 1. Punktspiel der Saison 2017/2018 in

der Landesklasse Nord Sachsen unserer Herrenmannschaft gegen den Döbelner SC 02/90. 

Wir freuen uns wie immer über viele Zuschauer, die unsere Mannschaft tatkräftig unterstützen.


Alte Herren am Wochenende zu Gast in Hausdorf

Unsere Altherrenmannschaft ist am Freitag, den 11.08.2017 zu Gast in Hausdorf. Nach dem etwas unglücklich verlorenen Spiel am letzten Freitag in Klinga wollen die Cladekicker diesmal einen Auswärtssieg mitbringen. Wir drücken die Daumen! 


Einladung zur Mitgliederversammlung

Am 26. April, 19.00 Uhr findet in der Gaststätte Sonnenschein (Thomas-Münzer-Strasse, Naunhof) die Mitgliederversammlung des SV Naunhof 1920 statt. Alle passiven, aktiven und Ehrenmitglieder sind dazu herzlich eingeladen. Im Rahmen dieser Mitgliederversammlung wird der Vorstand gewählt. 


Tolles Sponsoring durch MITGAS

Mit einem neuen Trikotsatz gehen die   E1-Junioren mit Trainer Stefan Cawelius in die Rückrunde. Im Rahmen des eigenen Hallenturniers Anfang Februar bekamen unsere Kicker von der MITGAS GmbH einen kompletten Trikotsatz im rot-weißen Vereins-Outfit überreicht. Trainer und Mannschaft freuen sich riesig über die neue Ausrüstung und möchten sich herzlich für das Sponsoring insbesondere bei Katrin Neßler bedanken.


SV Naunhof unterstützt Kinderheim Schwalbennest

Am 25. Januar übergab Uwe Lippold, Mannschaftsleiter der Damen im Namen des Vereins den Scheck unserer Spendenaktion vom Naunhofer Weihnachtsmarkt 2016 an die Kinder und Verantwortlichen des Kinderheims "Schwalbennest" in Waldsteinberg. Durch die gelungene Zusammenarbeit der einzelnen Mannschaften untereinander und die Mithilfe unseres Sponsors "Glaß Baudienstleitung", der uns den kompletten Glühwein zur Verfügung stellte, ist es uns gelungen, eine Summe von 1330 Euro zusammen zutragen. Wir möchten uns an dieser Stelle noch bei unseren fleißigen Helfern Lisa Birne, Anja Wensorra, Julia Wensorra und den Alten Herren des SV Naunhof 1920 sowie bei allen bedanken, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, diese Summe zu erreichen.


Naunhofer Mädels sind Vize-Hallenkreismeister!

Mit 3 Siegen, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen holten unsere Damen zu den Hallen-Kreismeisterschaften einen tollen 

2. Platz und sind damit Vize-Hallenkreismeister!

 

Unsere Mädels haben sich super präsentiert! Glückwunsch an Euch!


Die Bambinis sammeln erste Erfahrungen…

Seit dem Sommer 2016 werden die Bambinis des SV Naunhof über den Spaß und viel Geduld ans Fußballspielen herangeführt. Aber immer nur Trainieren reicht den Kleinen nicht lange als Motivation. Man will sich auch mal mit anderen Kindern messen. Nachdem wir schon ein kleines Miniturnier und ein Testspiel in Grimma spielten, wurde es am Sonntag, 22.01. so richtig „ernst“. Der SV Tresenwald Machern lud zum 16. Tresenwaldcup ein. Dort ergatterten die Zwerge einen tollen 5. Platz und verloren nur gegen die besten beiden Mannschaften des Turniers. 

 

Mit der erkämpften Medaille gelang ein Superstart ins Fußballerleben. Eric Arlt wurde ins „Allstar-Team“ des Turniers berufen und erhielt dafür wie unser Alexander Thalmann als jüngster Teilnehmer einen Pokal. Ein großer Dank gilt den Organisatoren des SV Tresenwald für das tolle und vor allem kindgerechte Turnier.


Die Kleinsten sagen Danke!

Die E2 Jugend des SV Naunhof 1920 wurde für die aktuelle Saison von der Tischlerei Springer mit exquisiten neuen Trainingsanzügen und neuen Sporttaschen ausgestattet.

Vom Patentanwalt Dr. Stefan Gahlert gab es einen neuen Satz Fußbälle oben drauf.

Trainer Christopher Melz und seine Jungs freuen sich riesig über diese neue Ausrüstung und möchten sich nochmals recht herzlich dafür bedanken.

So gut ausgestattet kann die neue Saison hoffentlich mit vielen Toren und Siegen beginnen!

 

 


Der SV Naunhof verpflichtet

Ex-HFC-Profi Nico Kanitz

 

Der gebürtige Wurzener unterstützt ab sofort den SVN. Im ersten Testspiel am 24. Juli gab der 36-Jährige sein Debüt in der Clade. Neben ihm hat der Verein für die kommende Saison René Beckert, Franz Boltze und Charalampo Alexandrapolos verpflichtet.


Wir freuen uns über einen neuen Sponsor!

 

Die Allianz Hauptvertretung aus Brandis mit Agentur-Inhaber Ronny Krause unterstützt den SV Naunhof ab sofort. 

 

Wir sind gespannt wo die Reise zusammen hingeht!

 

Nähere Infos zum Versicherungsdienstleister findet ihr hier: 

https://vertretung.allianz.de/ronny.krause/


Alte Herren auf Usedom

Einen hervorragenden 2. Platz erreichte unsere Altherrenmannschaft am 18.06.2016 beim Vineta-Cup beim SV Eintracht Zinnowitz.
Extra am Donnerstag schon angereist bereitete sich die Mannschaft mit Beachvolleyball und Saunabesuch auf das bereits zum 18.Mal stattfindende Turnier auf der Insel Usedom vor. Man spielte sich ohne große Schwierigkeiten bis ins Finale, welches leider gegen einen gut und jung besetzten Gegner aus Wolgast mit 0:2 verloren wurde. Mit dabei waren: Falk Lux, Björn Krüger, Hubert Zeising,Rainer Bierling, Michael Schneider, Thomas Künzel, Stefan Cawelius, Heiko Schlüter, Sven Braun, Thomas Mutke sowie die Mannschaftsbetreuerinnen Annett und Veronika



Tabellenführer-Bezwinger

Mit einem klaren 2:0 Heimsieg macht unser Team das Rennen um die Meisterschaft in der Kreisoberliga aber mal wieder richtig spannend.......

Zitat vom Coach Krause: "Wir schaun jetzt von Spiel zu Spiel und machen uns nicht verrückt!"

 

Glückwunsch ans Team!


Sponsoring der B-Jugend

Sponsorentermin nach dem Motto: " Geben und Nehmen"

Ein verspätetes Weihnachtspräsent in Form eines Fußballs mit allen Unterschriften des Teams überbrachte heute die komplette Mannschaft bei unserem "Aufwärm-Pullover-Sponsor", der Firma Kfz-Werkstatt Böge in Kleinpösna.
Kapitän Max Aßmus überreichte den Ball und bedankte sich im Namen des Teams für die collen 22 Aufwärmpullover, die die Firma Kfz-Böge uns zu Weihnachten schenkte!
Marco Böge war über das kleine Geschenk sehr erfreut und stellte eine weitere Unterstützung in Aussicht!

 


In stiller Trauer


Spendenübergabe

SPENDENÜBERGABE an Straßenkinder e.V. Leipzig

 

Dieses Mal sammelte der SV Naunhof 1920 auf dem 2015'er Weihnachtsmarkt in Naunhof für den Straßenkinder e.V. "Haus Tante E".

 

Unter der Schirmherrschaft der Frauenmannschaft und unter fleißiger Mithilfe der Eltern unserer Nachwuchsmannschaften sowie der 1. Herrenmannschaft, ist es uns wieder gelungen, eine Summe von 1000,-€ zusammenzutragen.

Die Freude im Haus am Listplatz war sehr groß, da sich die Einrichtung nur über Spenden finanziert.
Die Leiterin des Hauses, die von allen nur liebevoll "Tante E" genannt wird, engagiert sich seit über 20 Jahren für die Straßenkinder in der Stadt Leipzig und darüber hinaus.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen bedanken, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, diese Summe zu erreichen.


Unsere Damen & die IKK classic


Neue Trikots für die E3-Jugend

Durch die privaten Kontakte von Trainer Renè Bratzschke, wurden für die E3-Jugend ein kompletter Satz Trikots vom neuen Sponsor ZAHNWERK BERLIN (Dentallabor)an unsere Minikicker spendiert!

Der Verein und das Team bedankt sich recht herzlichst!

....und Jungs, immer schön die Zähne putzen und viel Erfolg in der neuen Saison!


Neues Team, neuer Sponsor und neue Trikots

Mit einer C-Jugend-Mädchenmannschaft startet in der nächsten Saison erstmals ein Mädchenteam in unserem Nachwuchsbereich! Unter der sportlichen Leitung von Stephan Porst kicken die "Young-Ladys" in der C-Jugend der Landesklasse Nord-West.

1.000 DANK an das Griechische Restaurant KORFU aus Naunhof für den tollen Trikotsatz!

Für die Ergänzung des Teams werden noch Mädchen (ab 12 Jahre) gesucht!

Kontakt: Tel.: 0178-3930460