VORGESTELLT


Der SV Naunhof lebt vom Engagement seiner Mitglieder. Hier stellen wir euch die "Macher" hinter den Kulissen des SV Naunhof 1920 vor.

 

Name, Alter, Familienstand: 

Ronny Hoffmann, 29, ledig.

 

Seit wann bist Du im Verein und wie bist Du dazu gekommen? :

Seit Sommer 2013 bin ich nun zu meiner zweiten Amtszeit im Cladewald (2007 - 2010 1. Amtszeit). Marco Weichert nahm damals Kontakt zu mir auf und durch eine fixe Idee kam ich dann im Dreierpack mit Sebastian Vogel und Danilo Kuhrt zurück.

 

Deine Aufgaben im Verein:

Trainer der 1. Mannschaft, mitverantwortlich für unser seit letzter Saison neues Stadionheft "Cladepost".

 

Was gefällt Dir am SV Naunhof 1920? :

Ohne Zweifel das Umfeld und die Bedingungen, die hier vorherrschen. Im Amateurfußball heutzutage solch infrastrukturellen „Luxus“  vorzufinden ist außergewöhnlich und das sollte man zu schätzen wissen.

Aber natürlich auch die Mannschaft, mit der ich gespielt habe und nun selbst trainiere. Die Voraussetzungen stimmen. Mit guter und zielstrebiger Arbeit kann da richtig was entstehen.

Zusammenfassend, mit den ersten Einblicken in der Trainerrolle, ist die Neuausrichtung (mit dem neugewählten Vorstand) in vollem Gange. Wir haben wieder zwei Herrenmannschaften und sind, bis auf Ausnahmen, im Jugendbereich ordentlich aufgestellt. Das ist viel wert. Generell, aber besonders im Amateurfußball, geht es nun mal nur über eigene Nachwuchsleute. Da muss man dran bleiben und dann erntet man irgendwann auch Früchte. Ich denke, da sind wir auf einem guten Weg, was das anbelangt.

 

Was gefällt Dir nicht am SV Naunhof 1920, was würdest Du ändern wollen?:

Nach dem zwischenzeitlichen Hoch (und Landesligafußball), ist man nach dem „Absturz“ in die Kreisoberliga, denke ich, nun in der Realität angekommen. Im Sommer wurden Entscheidungen in Richtung einer, offensichtlich, positiveren Zukunft getroffen. Es wurde an einigen Stellen geschraubt und gewerkelt. Nun gilt es, kontinuierlich und gut zu arbeiten und dann werden sich wahrscheinlich einige Sachen ändern. Das A&O ist nun mal das, was auf dem Platz und drum herum geschieht. Mit gutem Fußball und einem intakten Vereinsleben kann man da viel machen, u.a. verlorene Zuschauer zurückgewinnen.
Ich denke, da sind wir in Ansätzen schon vorangekommen. Und wenn das alle beherzigen, steht der SVN vor einer guten Zukunft und klopft schnell an der Tür zu alten, glorreichen Zeiten.

 

Wo findet man Dich, wenn mal kein Fußball auf dem Programm steht, was sind Deine Hobbys? :

Auf dem Fußballplatz! Mit der neuen Aufgabe als Trainer kommen auch neue Anforderungen und Aufgaben. Da muss man Zeit investieren und gute Arbeit leisten. Unabhängig von der Liga und egal in welcher Form! Fernab von dem findet man mich auch gern vorm TV-Gerät, wenn jeglicher, englischer Fußball läuft.

Wenn das geschafft ist, trifft man mich entweder auf Reisen durch die Natur, in der Natur oder auf einem duften Soul-Konzert! Da geht’s auch mal steil!



Danke für das kurze Statement und Deine Bereitschaft, hier Rede und Antwort zu stehen. Vielen Dank für Deine bisher geleistete Arbeit und weiterhin viel Spaß, Tatendrang und natürlich Erfolg beim SV Naunhof 1920!